News  |  Meldung  |  Rezension  |  News Übersicht  |                                             |   Videos  |   Händlerinfos  |   Suche  
Rezension
14.09.2011

FINIX COMICS

Black Mary 3: Die Nacht des Puppenspielers

Black Mary 3: Die Nacht des Puppenspielers

Fast jeder Comicfan hat sie zu Hause im Regal stehen – die unvollendete Comicserie.

Daraus entwickelte sich im Comicforum die Idee zu einem Comic-Club, der dieses Problem bei ausgewählten Serien beheben könnte. Aus der Idee wurde der Comic-Club FINIX COMICS. Das alleinige Ziel ist es, Comic-Serien, die in Deutschland eingestellt wurden, fortzuführen und zu beenden. Mit dem soeben erschienenen 3. Album und Abschlussband von „Black Mary“ hat FINIX COMIX eine weitere Mission erfüllt.

Was bisher geschah: Mary ist eine junge Frau, verliebt und naiv, und will ihren Verlobten, der im Gefängnis sitzt, herausholen. Aber der von ihr bezahlte Informant hat sie belogen. In der genannten Zelle sitzt nicht ihr Verlobter, sondern Jean Büffel. Sie befreit daher fälschlicherweise diesen Piraten und ehemaligen Anführer der berüchtigten Bruderschaft der Gauner, welche sich jeden Abend an einem finsteren Platz in der Altstadt von Dortwick trifft. Wieder auf freien Fuß hat Jean daher nur eins im Sinn: wieder den Thron der Bruderschaft zu besteigen. Und Mary, die ganz ohne Geld und Freunde dasteht, wird dazu beitragen, den derzeitigen Anführer der Bruderschaft abzusetzen (nachzulesen in Band 1 des alten Splitter-Verlags: Die Bruderschaft der Schatten).

Nach der Machtübernahme über diese Bande von Gaunern versucht die neue Chefin Mary, alle Bruderschaften in Dortwick zu vereinigen und dadurch den Denunziationen und Verhaftungen durch die Polizei Herr zu werden. Mary umgeben in dieser Phase die richtigen Leute, wie auch dieser geheimnisvolle junge Mann, den sie im Untergrund unter der Bruderschaft gefunden hat...und was sind die Beweggründe des Albinos Copley, dem Anführer der Bruderschaft der roten Mauser? (nachzulesen in Band 2 des alten Splitter-Verlags: Das Fest der Vögel).

Inhalt des Finix - Abschlussbandes „Die Nacht des Puppenspielers“: Auf Betreiben von Mary unterstützt die Bruderschaft die Einwohner von Dorwick in ihrem Kampf, endlich ein besseres Leben zu erlangen. Die „Königin der Schatten“ wird zum wahren Albtraum für die Machthaber der Stadt! In all den Wirren findet sie dabei ihr Glück und heiratet Copley, tief im Innern der Katakomben, die ihnen als Unterschlupf dienen. Doch das Glück ist nicht von Dauer, da der Pirat Jean die Frau, die er einst geliebt hat, aus Eifersucht an ihre Feinde verrät...

Black Mary ist eine schöne, wenngleich auch harte Geschichte, die die Story einer Frau namens Mary Jane Kelly erzählt, die, wie beschrieben, die Anführerin einer Bande von Räubern und Dieben in Dorwick wird. Autor David Chauvel gelingt es auf Anhieb, den Leser mit seiner Story zu begeistern. Als Leser fühlt man sich atmosphärisch in die Story hineingezogen, hat das Gefühl, mit auf den Palisaden zu stehen, nimmt zur Verteidigung die Waffe in die Hand, leidet mit den Verwundeten und empfindet das Gefühl der wütenden Ohmacht des Volkes im Finale.

Der dritte Band der Serie bildet den Abschluss der Saga. Und ich kann schon vorwegnehmen: das Ende ist ebenso mitreißend wie emotional und schockierend, zu was Menschen fähig sind, nur um ihre Macht zu sichern. Ist ja heute immer noch so …

Dieser 3. Band ist hervorragend aufgebaut. Diese Mischung aus „normaler“ Comic-Story und den Szenen des Puppentheaters, schlicht von dem, was um die Protagonisten herum in der Stadt passiert: einfach kurzweilig und spannend. Abenteuerfreunde kommen auf ihre Kosten. Und auch eine Prise Erotik fehlt nicht. Der Szenarist überrascht mit einem unerwarteten Finale, Erwan Fages überzeugt mit tollen Zeichnungen. Eine Trilogie, die wirklich Aufmerksamkeit verdient.


Die Autoren:
Erwan Fagès wird am 06. September 1969 in Paris geboren. Nach seinem Schulbesuch in der Bretagne in Rennes und Redon schließt er sein Studium an der Beaux-Arts de Rennes im Jahr 1991 ab. Während dieser Studienzeit lernt er David Chauvel kennen, der von einer seiner Kurzgeschichten, der Grundlage für das Szenario von Black Mary, sofort begeistert ist. Die beiden ersten Bände erscheinen bei Glénat in den Jahren 1993 und 1995. Der dritte Band dieser Reihe folgt erst 2007 und beendet die Geschichte um die junge Mary.

Neben der Comicgeschichte um Black Mary gibt er sich den verschiedensten zeichnerischen Betätigungen hin. So erstellt er Titelbilder von Romanen (Editions du Seuil, Flammarion, Hors Commerce, Librio, Odile Jacob) oder fertigt Zeichnungen im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur (Milan Presse, Gallimard, Fleurus, Bayard, Hatier) an.

Erwan Fagès arbeitet neben Chauvel, Le Saëc, Lereculey, Duval und Kerfriden im Atchoum Atelier.

David Chauvel wird am 18. Dezember 1969 in Rennes (Frankreich) geboren. Er zählt zu einer neuen Generation erfolgreicher französischer Comic-Autoren, deren Szenarios sich mehr an der Rasanz des Kinos als an der Dramaturgie konventioneller Abenteuer-Comics orientieren. Der Kontakt zum Zeichenstudio Atchoum in seiner Geburtsstadt führt ihn zur Begegnung mit Fagès, Le Saëc, Lereculey, Duval und Kerfriden.

Seine erste große Serie, Rails, wird von Fred Simon gezeichnet und Delcourt veröffentlicht den ersten Band im Jahr 1992 in Frankreich (dt. Die Schienenmenschen bei Carlsen). Im Jahr darauf startet er mit Erwan Fagès die erstaunliche Trilogie Black Mary, die 2011 von Finix Comics in Deutschland komplettiert wird. Mit Le Saëc realisiert er ab 1994 die Krimi-Serie Les Enragés, die auf deutsch unter dem Titel Die Kaltblütigen ebenfalls bei Carlsen erscheint. In den Jahren 1997 bis 2001 bringt Delcourt die Serie Le Poisson-clown (dt. Clownfisch bei Carlsen und Kombinat Comic) heraus, die wieder einmal von Fred Simon gezeichnet wird. Ab 1998 schreibt er für die ebenfalls vier Bände umfassende Serie Ring Circus (dt. Ring Circus bei Salleck), für die Cyril Pedrosa die Zeichnungen anfertigt. Im darauffolgenden Jahr beginnt er zusammen mit dem Zeichner Jérôme Lereculey die Arbeit an dem keltischen Heldenepos Arthur (dt. Arthur bei Epsilon), welcher bis 2006 insgesamt 9 bei Delcourt erscheinende Bände umfasst.

Neben diesen Serien erschafft Chauvel auch zwei Adaptionen bekannter Klassiker. In den Jahren 2005 und 2006 bringt Delcourt die drei Bände der Serie Le Magicien d'Oz (dt. Der Zauberer von Oz) heraus. Darin geht es um die kleine Dorothy, die mit Onkel Henry und Tante Em auf einer kleinen Farm in Kansas lebt. Eines Tages wird Dorothy von einem Wirbelsturm erfasst und in das Land der Oz fortgetragen. Dort muss sie den Zauberer von Oz finden, um wieder nach Kansas zurückkehren zu können. Diese Geschichte basiert auf dem Kinderbuch-Klassiker The Wonderful Wizard Of Oz von Lyman Frank Baum aus dem Jahre 1900, welches auch 1939 durch das Judy-Garland-Filmmusical bekannt wurde. 2010 erscheint bei Drugstore mit Alice au pays des merveilles (dt. Alice im Wunderland) die zweite Comicadaption. Inhaltlich geht es um eine fiktionale Welt, welche die Titelheldin Alice in ihren Träumen erlebt. Dem Band Alice im Wunderland liegt das gleichnamige Kinderbuch von Lewis Carroll aus dem Jahre 1865 zugrunde, wobei es sich um eine weitgehend werkgetreue Umsetzung handelt.

Im Laufe der Jahre schreibt er noch viele weitere Szenarien für zahlreiche Künstler zu den unterschiedlichsten Serien. Dabei arbeitet er auch mit Cyril Pedrosa, Jérome Lereculey, Hervé Boivin und Vincent Komorowski zusammen. Neben seinen hervorragenden Storylines zeigt David Chauvel z. B. bei der Serie Black Mary, dass er auch als Zeichner überzeugen kann.

Erwan Fagès, David Chauvel
Black Mary 3
Die Nacht des Puppenspielers

wahlweise SC oder HC, farbig, 48 Seiten

Softcover,  12,80 € / ISBN:  9783941236479
Hardcover,  17,80 € / ISBN:  9783941236486
 

Autor(en): MD

Find PPM on Facebook
Follow PPM on Twitter
RSS Feed
Schon gesehen?
Hannibal Mériadec und die Tränen des Odin 2
Hannibal Mériadec und die Tränen des Odin 2
14,00EUR