News - Rezensionen


16.06.2015

Splitter

DEATH EXPERIENCE Band 1 - Die Barke des Ra

DEATH EXPERIENCE Band 1 - Die Barke des Ra

Das Geschehen dieses Comics findet in der nahen Zukunft statt und beginnt Mitte des Jahres 2016. Eine sehr reiche ältere Dame möchte als Sponsorin mit erkunden, ob man Menschen vom Tod zurückholen kann!

Dazu gibt sie ihren seit zehn Jahren im Koma befindlichen Sohn als Versuchsobjekt in die Hände von Wissenschaftlern. Ein Herzstillstand wird bei ihm, der in einem gläsernen „Sarkophag“ mit allerlei technischem Schnickschnack liegt, eingeleitet. Dieser Sarg soll als Vehikel dienen; an ihn angekoppelt ist eine Art Raumschiff oder Zeitmaschine, in dem eine Hand voll Auserwählter mit ins Jenseits gezogen werden soll. So die hier aufgezeigte wissenschaftliche Idee dahinter. Und es funktioniert, dank der „Quantenverschränkung“, ausgelöst durch den „Tachyonengenerator“ ! Also reist ein Toter mit Neugierigen im Schlepptau in die Gefilde von Ra, dem Sonnengott, der einst mit seiner Barke in der ägyptischen Mythologie mal durchs Himmelreich fuhr, mal durchs Totenreich, um danach wiedergeboren zu werden …

Der fantastische Science Fiction Comic beginnt langsam und startet dann mit Vehemenz in noch nicht erforschte Gebiete, obwohl von so genannten Nahtoderfahrungen schon in vielerlei Hinsicht berichtet wurden. Ein wenig erinnert mich bis dahin das Ganze an die Klassiker „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ oder auch an „Time Machine“, also an das Vorhaben, mit Hilfe eines geeigneten technischen Fuhrwerks in mystisches und geheimnisvolles Umfeld zu gelangen. Und das ist hier sehr spannend im 1. Teil erzählt. Zur Mystifizierung der Geschichte wird noch das archäologische Museum in Kairo erwähnt, in dem nachts eine leuchtende Barke erscheint, und die bei Berührung den Tod bringt. Zusätzlich ist auch eine Diskussion um das Grabtuch von Turin mit eingebaut, also dem Stück Stoff, aus dem heraus sich der tote Jesus in den Himmel geschwungen haben soll. Beides ja durchaus adäquat zum Thema des Comics.

Die Zeichnungen sind fotorealistisch und herausragend genau in allen Facetten. Da haben die Künstler, es sind drei erfahren Comicschaffende, gestalterisch ein schönes Werk abgeliefert. Denn jeder der drei trägt mehrere Aspekte dazu bei und teilen sich die Idee, Szenario, Zeichnungen, Dialoge und visuelle Postproduktion.

Death Experience ist in nur zwei Teilen vollständig. So braucht der Leser nicht zu lange auf das Ende der Story zu warten.

DEATH EXPERIENCE, Band 1 – Die Barke des Ra
Bajram, Mangin und Ponzio
Splitter
48 Seiten
14,80 Euro

Autor: Rolf Pressburger

Splitter