News - Meldungen

26.07.2016

Start einer neuen Gesamtausgabe bei comicplus+

Giacomo C: Historie, Abenteuer, Erotik und Verbrechen im Venedig des 18. JH

Start einer neuen Gesamtausgabe bei comicplus+ - Giacomo C: Historie, Abenteuer, Erotik und Verbrechen im Venedig des 18. JH

Die Serie der Autoren Griffo und Jean Dufaux spielt im 18. Jahrhundert in Venedig in der Zeit des Rokoko.

Die im Niedergang begriffene Stadt an der Lagune ist ein Hexenkessel der Verbrechen und Leidenschaften. Giacomo C. kennt sie alle, und er ist ihnen ebenso unterworfen wie der Rest der mehr oder minder feinen Gesellschaft.
Vor dem Hintergrund von Intrigen und kriminellen Machenschaften entwerfen Jean Dufaux und der Zeichner Griffo ein lebendiges und farbenprächtiges Bild Venedigs. Der Comic ist spannend erzählt und bietet durch die Kombination Historie, Abenteuer, Erotik und Verbrechen dem Leser ein interessantes Leseerlebnis.
Die Geschichte Venedigs ist höchst spannend und interessant, aber entgegen allem Anschein ist "Giacomo C." kein Historiencomic im engeren Sinne. Der historische Casanova hat diesen Comic lediglich inspiriert, ebenso wie die Stadt Venedig. Man glaubt es kaum - weder Dufaux noch Griffo waren, als sie ihre Saga begannen, jemals in Venedig gewesen. Jean Dufaux besuchte die Stadt an der Lagune erst, nachdem bereits eine Handvoll Alben von "Giacomo C." erschienen waren. Zeichner Griffo gab 1998 in einem Interview zu, Venedig nicht aus eigener Anschauung wiederzugeben: „Ich kenne die Stadt nur über Bilder, die andere von ihr gezeichnet haben, vor allem die Maler des 18. Jahrhunderts. Mein Venedig ist ein idealisiertes Venedig, eine Stadt aus der Vorstellung. Ich sehe Venedig als eine mythische, allegorische Stadt jenseits von Zeit und Raum. Im Lauf der Jahrhunderte blieb sie immer gleich, veränderlich und doch unzeitlich. Sie bildet ein eigenes Universum mit eigenen Regeln und Gesetzen, eine geschlossene Welt. Von ihrer geografischen Lage her kann sie sich weder erweitern noch wandeln. Sie ist dazu verdammt, leise zu vergehen. Das ist natürlich sehr romantisch.“
Das Venedig von "Giacomo C." ist pure Illusion, eine Kulisse. Griffo schafft es, seine Figuren zwischen diesen Foto- und Kunstbildbänden entnommenen - Staffagen agieren zu lassen, ohne dass der Leser dabei das Gefühl hätte, sich in einer Dekoration und nicht in einem "realen" Venedig zu bewegen.
 
Den kompletten comicplus+ - Verlagsbeitrag gibt es hier

Leseprobe bei PPM

von Michael Hüster
Stichwörter: comicplus+

Mehr News zum Thema

Artikel

Giacomo C. Gesamtausgabe 1

Giacomo C. Gesamtausgabe 1

Top 5 des Monats

weitere News