News - Rezensionen

23.09.2016

toonfish

Die Parodie

toonfish - Die Parodie

Wir befinden uns heute im Jahr 50 n. TvW (Tor von Wembley)! Die vorliegende Parodie ist mit allen Comic-Helden besetzt. Mit allen? Nein! Ein paar wenige beugten sich wohl nicht dem Autor und Zeichner Rodrique.

Es sind aber noch genügende dabei, die dieser Story vor allem der Gags wegen ihre allseits bekannten Marotten und Outfits mit Wiedererkennungswert leihen!
Und so geht’s los: Ein Schiff mit finsteren Gesellen, die aber allesamt das „R“ aussprechen können, stoßen unverhofft auf - keine Gallier. Aber ihre Namen stehen denen in nichts nach. So rufen sie sich z.B. Laif Islaifson und nennen ein Findelkind Thorax (Thorgal war wohl noch nicht modern). In ihrem Dorf gibt es voll die Action und auch vollschlanke Schönheiten. Ansonsten treibt die Männer nur Wesentliches an. Wie man es eben so kennt von streitlustigen Barbaren. Aber sie suchen sie ja, die Zivilisation, und wollen sie ihrem Volk näher bringen.

So nach und nach entwickelt sich dann ein Szenario, das keinen Klassiker zu scheuen braucht, wie z.B. Ben Hur. Ja, es gibt tatsächlich Pferde! Oder Star Wars (ich meine, ich sah auf Seite 26 den dementsprechenden Typ, gekleidet wie ein Schornsteinfeger.) Oder gar Filme mit Hans Albers - Meer und weiße Tauben …! Ein klares Manko ist jedoch das Fehlen von Idefix, so dass dessen Job ein Säugling übernehmen muss (unverfroren pinkeln), und dass es durchaus auch zwei-drei Seiten gibt, die ohne Gags auskommen sollen! Zudem sind die Zeichnungen viel zu witzig, die Farben viel zu dezent, um damit Punkte bei Splatter-Fans zu sammeln! Man könnte meinen, man liest einen lustigen Funny. Aber naja, diese Parodie ist nichtsdestotrotz eben auch eine Comic-Parade, in der jede Menge Charaktere nicht nur aus dem franko-belgischen Raum mitspielen. Ebenso wurde ein noch existentes Unternehmen aus dem Land der Wikinger, Stichwort Inbusschlüssel und Holzteile, in die Geschichte eingebaut. Das ist aber quasi schon alles aus der Zivilisation! Und wer nicht in einem Dorf, fernab von elektrischem Licht haust, der entdeckt und erkennt im Comic viele moderne Helden der letzten Jahrzehnte, wie sie sich selbst oft genug zum Besten geben.

Die Parodie
Text und Zeichnungen: Rodrique
48 Seiten
toonfish
13,95 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: toonfish

Artikel

Die Parodie

Die Parodie

Top 5 des Monats

weitere News