News - Rezensionen

10.11.2016

Splitter

Insel der Frauen

Splitter - Insel der Frauen

Alle Männer zwischen 20 und 50 Jahren werden von der kleinen Insel eingezogen. Es wird Krieg geben im Jahre 1914, der bis 1918 andauern soll.

Nur ein junger Mann, Mael, bleibt in der Gemeinschaft zurück. Ein Krüppel mit Klumpfuß. Man delegiert ihn zum Postboten, der Briefe der Soldaten an die Frauen überbringt. Und weil er der einzige noch „brauchbare“ Mann für die Bedürfnisse der Damen ist, macht er endlich Bekanntschaft mit den Freuden der Liebe! Er liest die Briefe der Kämpfenden an der Front und beschließt erstmals, nur die mit eher guten Nachrichten an die Frauen weiterzugeben. Mit der Zeit dann nur die mit deprimierenden Informationen. Denn damit stärkt er als „Tröster“ seinen Status bei den Frauen. Und er wird diesbezüglich immer skrupelloser. Ein Außenseiter wird zum Nutznießer des Krieges und er gewinnt zunächst an Ansehen und Selbstbewusstsein. Er legt seine Reifeprüfung ab und zeigt sich doch in der Folge als überheblicher Egoist! Bis die Nachricht vom Ende des Krieges die Runde macht und man die Rückkehr mancher Überlebender erwartet.

Diese äußerst pikante Geschichte beginnt zurückhaltend und trotz des Krieges im Hintergrund warmherzig, entwickelt sich zu einer amüsanten Komödie und endet tragisch-melancholisch. Das Leben vor einhundert Jahren im bretonischen Küstengebiet wird in kleinen Episoden skizziert, Personen charakterisiert und in fast niedlich anzuschauenden Bildern auch visuell sehr schön dokumentiert. Mit teils kräftigeren Pastellfarben koloriert der Zeichner selbst seine Panels, kombiniert sie geschmackvoll und passend zu den jeweiligen Szenen. So ist der Grundtenor dieses Comics zwar humorvoll und heiter, doch in kurzen Passagen werden auch die Schrecken des Krieges in Wort und Bild aufgezeigt. Der amouröse Alltag ist ebenso poetisch wie sanft erotisch dargestellt, die Verwicklungen humorvoll und romantisch.
Eine Geschichte mit Herz und Melancholie, die auch nach dem radikalen Ende der eigentlich verbotenen Leidenschaften noch eine Überraschung als Epilog vorzuweisen hat: 40 Jahre nach diesen Geschehnissen besucht eine Frau die Insel und macht eine Entdeckung! Acht Seiten Anmerkungen uns Skizzen beschließen diesen sehr schönen Comic!

Insel der Frauen

Text: Didier Quella-Guyot, Zeichnungen: Sébastien Morice
128 Seiten
Splitter
19,80 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Splitter

Artikel

Insel der Frauen

Insel der Frauen

Top 5 des Monats

weitere News