News - Meldungen

24.01.2017

Endlich vereint!

Die Cartoons aus den ersten drei Ausgaben der Cartoon-TV-Zeitschrift SATOON gemeinsam im ersten Satoon-Buch

Endlich vereint! - Die Cartoons aus den ersten drei Ausgaben der Cartoon-TV-Zeitschrift SATOON gemeinsam im ersten Satoon-Buch

Cartoons zeichnen ein Bild des Alltags, das sich meist von unserer Sicht unterscheidet. Ein Cartoon kann unterhalten, wenn er die Schwächen unserer Nachbarn aufs Korn nimmt, aber er kann auch sticheln, wenn wir uns selbst ertappt fühlen.

Die 15 Zeichner in diesem Buch zeigen auf vielfältige Weise, dass Cartoons Spaß machen und gleichzeitig zum Nachdenken anregen können. Einige der Künstler kennt man aus den Medien, andere sind noch nicht so bekannt, wie sie es verdient haben...

Mit dabei: DIPI, FEICKE, Frederick, Geraldo, Hagenow, Haugrund, Jupp, Petersen, Rabe, Schley, Tante Brigitte, Tobra, Troganer, Trumix, Uli, Volkertoons

PPM befragte SATOON-Verleger Thomas Völcker über den Weg der Cartoons von der TV-Zeitschrift in die neue Cartoonbook-Reihe.

PPM: Hallo Herr Völcker! Nun ist es mit dem Start des TV-Cartoon-Magazins SATOON schon einige Zeit her. Der Comic - Report berichtete
 
Über ein Jahr ist seitdem vergangen. Wie ist es inzwischen für Sie gelaufen?  Welche Erfahrungen mussten Sie machen? Hat sich der Optimismus ausgezahlt? Lebt das Magazin noch?

Thomas Völcker: Hallo Herr Hüster, danke für Ihre Fragen. Das letzte Jahr ist für die Zeitschrift Satoon nicht so gut gelaufen: Da der Vertrieb für die dritte Ausgabe keine belastbaren Verkaufs-Zahlen nennen konnte, mussten wir uns auf Hochrechnungen verlassen, nach denen die Auflage angeblich zurückging. Unter dieser Voraussetzung konnte ich die Produktion von Satoon Heft 4 nicht ruhigen Gewissens verantworten. Vier Monate später sollte sich herausstellen, dass die Verkäufe der dritten Ausgabe sich verdoppelt hatten. Aber da war es leider schon zu spät und Satoon aus dem Kiosk verschwunden. Ich erwecke nicht gern den Eindruck, Schuld verschieben zu wollen aber in diesem Fall wurde ich vom Vertrieb allein gelassen...
In dem CRON-Interview deutete ich bereits an, wie schwierig die Kommunikation mit dem Vetriebspartner war...
Nach den vorfinanzierten hohen Auflagen musste ich erst einmal meinen privaten Kontostand wieder in den grünen Bereich bringen und die Abwicklung des Magazins regeln... So kam ich erst im Herbst dazu, das Satoon-Konzept zu überarbeiten.
Zwischenfazit: Da wir meisten positiven Reaktionen auf die Cartoons in Satoon erhielten, war es eine logische Konsequenz uns beim Neustart ganz dem gezeichneten Teil Satoons zu widmen. Nach unserer Einschätzung wird kaum jemand den TV-Teil von Satoon vermissen...

PPM: Nun gibt es einen ersten Sammelband mit den Cartoons. Sind das die gesammelten Werke aus dem TV-Magazin oder gibt es auch Erstveröffentlichungen? War das Buch von Beginn an Teil des Plans oder hat sich das erst später ergeben? Wie sind die weiteren Pläne?
 
Thomas Völcker: Der Ihnen vorliegende erste Band „Satoon – Die Welt unterm Strich“ besteht bis auf wenige Ausnahmen aus Cartoons des TV-Magazins. Es ist die Satoon-Ausgabe für alle, die Satoon als Zeitschrift verpasst haben und für Fans, die sich das pure Vergnügen aus Satoon ins Regal stellen möchten. Ab Band 2 wird Satoon ausschließlich unveröffentlichtes Material zeigen. Außerdem haben wir ein paar Neuzugänge zu vermelden.
Und ja, Cartoon-Books waren von Anfang an geplant.

Positiv war die konstruktive Zusammenarbeit während der Zeitschriften-Phase. Autoren und Zeichner waren übers ganze Bundesgebiet verteilt und doch klappten der Austausch und die Terminplanung, als würden die Kollegen im Büro nebenan sitzen. Als wir im März das erste Treffen mit einigen Zeichnern und Autoren hatten, war eine gewisse Vertrautheit aufgrund der virtuellen Zusammenarbeit sofort spürbar.
Die Solidarität der Zeichner-Gemeinschaft war es auch, die mir den entscheidenden Impuls für einen Neustart gab. Vor diesem Hintergrund ist die erste Ausgabe der Satoon-Buchreihe in erster Linie den Zeichnern gewidmet.

Planung: Zu Beginn bringen wir alle drei Monate einen weiteren Band heraus. Bei guten Absätzen werden wir das Intervall gern verkürzen. Später ist angedacht Zeichner-Alben herauszugeben, in denen wir jeweils einen Satoon-Cartoonisten exklusiv vorstellen.

PPM: Viel Erfolg für Ihr SATOON-Cartoonbook-Projekt!

Leseprobe

von Michael Hüster
Stichwörter: Satoon

Artikel

Satoon 01

Satoon 01

Top 5 des Monats

weitere News