News - Rezensionen

28.06.2017

Splitter

Moby Dick

Splitter - Moby Dick

Der Roman von Herman Melville ist einer der vielen nie vergessenen Klassikern der Literatur.

Im vorliegenden Comic erzählen der Szenario Jouvray und der Zeichner Alary die Geschichte ziemlich nah am Original: Der alte Kapitän Ahap hat einen Hass auf Moby Dick, den weissen Wal, der ihm einst ein Bein abriss! Damit verbunden ist eine provokative und herausfordernde Beziehung zu Gott, Ahap ist nachtragend! Seitdem ist er besessen von Rache. Auch wenn es unwahrscheinlich zu sein schien, den riesigen Pottwal noch einmal in den Weiten des Meeres aufzuspüren - eines Tages kreuzte sich der Weg von Ahap und Moby Dick tatsächlich noch einmal. Und diese zweite Konfrontation sollte nur einer der beiden überleben.

Das Gerüst der Handlung ist hiermit ausreichend nacherzählt. Auch etliche essentielle Nebenfiguren und -handlungen sind im Comic mit dabei: Der junge Abenteurer Ismael, der Maori Queequeg, dessen Name und Gesichtstätowierungen einen mysteriöse Einschlag zu verbergen scheinen und auch Starbuck, der besonnene aber fromme Steuermann. Natürlich hat Jouvray auf die weitschweifigen tieferen Andeutungen verzichtet, jedoch nicht gänzlich. Manche philosophischen Ausführungen und religiöse Deutungen zwischen den Zeilen sind auch hier zu finden.
Aufgeteilt in drei Kapiteln kann der Leser dem Walfangschiff Pequod mit auf die fatale Jagd begleiten. Ismael erzählt das Drama von seiner Warte aus und erlebt die Obsession eines wahnsinnigen, verkrüppelten Mannes, der eine Schmach nicht auf sich beruhen lassen möchte und im Nachfolgenden seine finale Niederlage mit dem Tod bezahlt!

Die Zeichnung von Alary wirken wie skizziert und nicht zu Ende gebracht. Doch das ist Stil; die schroffen Umrisse und die gedeckten, meist erdig braunen und grünen Farbtöne geben das eigentlich trostlose Ambiente der gesamten Geschichte wieder! Einige größere Panels geben plakativ eine Sequenz der Story wieder; beim letzten Gefecht dominieren rote Farben, stilgerecht zum Feuer auf Deck, mit dem das gesamte Schiff und viele Seefahrer mit ihm untergehen.
Moby Dick ist eine gelungene Adaption, die vieles Werthaltige des Romans enthält, Abenteuer, Spannung, Action, philosophische Zwischengedanken und kompakt in der Erzählung!

Moby Dick
Text: Olivier Jouvray, Zeichn: Pierre Alary
124 Seiten
Splitter
19,80 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Splitter

Artikel

Moby Dick

Moby Dick

Top 5 des Monats

weitere News