News - Rezensionen

20.06.2017

Finix Comics

Jugurtha Gesamtausgabe 1

Finix Comics - Jugurtha Gesamtausgabe 1

Der Titelheld war eine reale historische Person, die mehr als hundert Jahre vor Christus in Numidien gelebt hat. Die eine wahre Biographie ist wohl kaum bekannt, es gibt mehrere sich widersprechende Berichte.

Der Comicautor Vernal entschied sich für eine eher hehre Variante, als er 1967 diese klassische Serie zum Leben erweckte. Dabei übernahm er zum Großteil überlieferte Fakten als Gerüst für die beiden ersten Episoden „Der Löwe der Wüste“ und „Die Maske des Krieges“. Der junge Zeichner Hermann (Comanche, Andy Morgan, Jeremiah u.a.) setzte diese ins Bild. Nach einer Pause von 6 Jahren wurde die Geschichte mit dem Zeichner Franz fortgesetzt, jetzt mit frei erfundenen Storys. Da im Original wesentlich mehr Titel erschienen sind, als die bisher in Deutschland aufgelegte Bände, ist diese Gesamtausgabe auf insgesamt fünf Bücher mit jeweils mehreren Folgen angelegt.

Dieser erste Band enthält die Folgen 1- 4.

Jugurtha, Prinz von Numidien, streitet sich mit Cousins um das Erbe, nachdem der König gestorben war. Er sieht sich zwar als rechtmäßiger Nachfolger, doch durch Intrigen wird ihm das schwer gemacht. Durch römische Rechtsprechung wird Numidien aufgeteilt und derjenige, der zuerst die Grenzen überschreitet, wird den Zorn Roms auf sich ziehen. Doch wie kam es, dass Jugurtha der erste diesbezüglich war?
Nachdem nun Jugurtha wegen dieses Vergehens von den Römern ins Gefängnis gesteckt wurde, siecht er dort eine Zeit lang vor sich hin, bis er eines Tages von einem ehemaligen Feind Hilfe erhält. Der hünenhafte Chabrias gelangt mit einer List in das Loch, wo Jugurtha gefangengehalten wird, und ihm gelingt mit Hilfe eines Sackes voller Skorpione der Streich zur Befreiung. Er outet sich als Verehrer von Jugurtha, sie vergessen ihr alte Fehde, und gemeinsam mit einem Schiff voller Seeleuten und einfachen Familien schippern sie Richtung den heutigen Balearen. Dort angekommen bauen sie eine freie Gemeinschaft auf. Doch die eingetretenen paradiesischen Zustände sind für Chabrias nur Langeweile, und er macht sich auf der Insel auf die Suche nach Abwechslung – und trifft u.a. auf verdächtige blonde Eindringlinge.
Mit den beiden Alben „Die Nacht der Skorpione“ und „Die vergessene Insel“ beginnt ein neues Epos, in dem Jugurtha zunächst nur eine beiläufige Rolle inne hat; doch das nächste Abenteuer wartet und wird  in den folgenden Teilen erzählt.

Einerseits sind historische Begebenheiten schon auch spannend, doch die darauf Rücksicht nehmende Erzählweise wirkt sich doch ein wenig aufweichend aus. Obwohl im 2. Band der Anteil an Action zunimmt, bremsen sie dementsprechend den Erzählfluss durch wie geschickt eingebaute Kommentare manchmal etwas ab. So werden die Folgen drei und vier nicht nur durch die feineren Zeichnungen von Franz (Drappier), sondern auch durch neue Geschichten forciert, da hier Vernal aus seiner Fantasie schöpft. Ebenso ist die Kolorierung ab hier wesentlich detailreicher, mit mehr farblichen Nuancen. Franz beweist sich als mehr als ein würdiger Nachfolger von Hermann, dessen grafischer Stil hier eben noch recht unausgegoren zum Augenschein kommt. Mit einer über achtseitigen Aufarbeitung von geschichtlichen Berichten und redaktionellen Hintergründen zur Serie als Einführung plus Original Cover Abbildungen gibt dieser 1. Band dem geneigten Lesern zusätzliche Informationen dieses Klassikers!

Jugurtha Gesamtausgabe 1
Text: Jean-Luc Vernal, Zeichnungen: Hermann & Franz
204 Seiten
Finix
29,80 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Finix-Comics

Artikel

Jugurtha Gesamtausgabe 1

Jugurtha Gesamtausgabe 1

Top 5 des Monats

weitere News