News - Rezensionen

03.07.2017

Schreiber & Leser

Echo 1 - Atomic Dreams

Schreiber & Leser - Echo 1 - Atomic Dreams

Terry Moore, bekannt als Schöpfer von „Rachel Rising“ und „Strangers in Paradise“,legt hier sein neues Werk auf deutsch vor. Diesmal greift er ein im weiteren Sinn zu verstehendes Science Fiction Thema auf und macht daraus eine mysteriöse Geschichte.

Mit Elementen aus Superheldencomics und Roadmovies so wie mit etlichen interessanten Charakteren baut er eine Story auf, die sich um eine innovatives Material aus einem Labor dreht. Eine „flüssiges“ Metall, das unglaubliche Eigenschaften hat. Genannt Beta-Skin.

Einen Bezug zum Titel findet sich erst im letzten Drittel dieses Bandes, wo da in einem Panel zu lesen ist: „Die Geräusche und die Gefühle sind wie ein Echo von einem anderen Ort.“
Doch zunächst entwickelt sich die Story wie folgt: Annie, die Erfinderin dieses Materials, fliegt mit einem kleinen Düsentriebwerk auf dem Rücken und mit einem eng anliegenden Anzug in den Lüften umher, bis sie von Düsenjägern gejagt wird und sich verzweifelt im weitesten Sinn explodieren lässt! Der radioaktive Niederschlag fällt unter anderem auf Julie, die in diesem Gebiet in der Wüste gerade fotografiert. Ein größerer Teil legt sich wie eine 2. Haut um ihre Schultern und Busen. Sie bekommt dieses silberglänzende „Bustier“ nicht mehr ab. Auf der Suche nach Informationen lernt sie Dillon kennen, der das Verschwinden seiner Freundin Annie aufklären möchte. Als es für die beiden brenzlig wird, da sie von Agenten gesucht und gejagt werden, bekommen sie Hilfe von einer befreundeten Motorrad-Gang. Sie verstecken sich in einem Motel, bis ein geheimnisvoller Fremder auftaucht, der möglicherweise die gleiche Verwandlung wie Julie durchmachte, und aus Bibelstellen apokalyptisches Zeug daher faselt. Er greift die Gruppe an und Julie schlägt mit der selben Waffe zurück: Eine gewaltige Macht, die wohl von der Beta-Skin kommt!

Die privaten Sorgen und Verhältnisse der Hauptpersonen sind typisch für die Erzählweise von T. Moore einfühlsam in die Handlung mit eingebunden. Leser, die auf seitenlange, dynamisch inszenierte Action stehen, kommen wenig auf ihre Kosten.

Es scheint sich zwar zunächst wie ein Superheldencomic zu entwickeln, denn eine völlig unbedarfte junge Frau gerät unter einen radioaktiven Regen, wird durch eine mysteriösen (teilweisen) Verwandlung zu etwas anderem und muss sich fortan wehren und verteidigen!
Doch Terry Moore hat wohl wesentlich tiefer greifende Entwicklungen im Sinn. So zeugen z.B. vor den jeweiligen nicht nummerierten Kapiteln Zitate von Albert Einstein oder J. Robert Oppenheimer von einer großen Unsicherheit bzgl. der moralischen Entwicklung des Menschen. Wie eine Warnung wirken so manche Sätze, auch wie eine moralische  Bestandsaufnahme der teilweisen verbrecherischen Mentalität des menschlichen Geistes.

Die schwarz-weiß Zeichnungen sind sehr detailliert und realistisch. Einzig die Unterscheidung
weiblicher Gesichter gelingt mitunter nur mit Hilfe verschiedener Frisuren und manche Szenenwechsel sind im ersten Augenblick ein wenig undurchsichtig. Zehn Seiten Bonus (Cover der US-Ausgaben) in Farbe. Aber es ist eine wirklich sorgfältig und interessant inszenierte Geschichte mit einigen noch offenen Fragen und kaum einer erzählerischen Schwäche!

Echo 1 - Atomic Dreams
Text und Zeichnungen: Terry Moore
220 Seiten
Schreiber und Leser
18,95€

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Schreiber & Leser

Artikel

Echo 1

Echo 1

Top 5 des Monats

weitere News