News - Rezensionen


08.09.2017

toonfish

Gambert 01 – ...und der Vitus-Zauber

Gambert 01 – ...und der Vitus-Zauber

Als Gott des Bieres ist der Name Gambrinus auch als Pendant zum Gott des Weines, Bacchus, bekannt.

Gambert heißt der kleine, knuddelige Protagonist dieser Comic Serie. Er liebt Bier über alles, denn es ist für ihn Inspiration, Trost und Lebenselixier. Mit seinem Begleiter, dem lustigen, blaubefellten Umbra, eine Art Teddybär mit Puschelschwanz, lebt er bis dato zufrieden und wohl auch bierselig in seinem Häuschen im Wald. In seinem Bierkeller gut verborgen befindet sich das Tor zur „Anderswelt“, der Welt der Mythologie! Bis eines schönen Tages, der als Vatertag in unseren Breiten bekannt ist, eine kleine Schar Wanderer an seinem Haus vorbeikommt und Gambert Minuten später schreckliche, nicht weit entfernte Schreie hört. Umbra und Gambert finden die Wanderer grausam zerstückelt und mausetot. Mit dem „Bierzauber“ und der Ur-Maische will er sie wieder zusammen setzen und beleben, was ihm auch mit magischen Beschwörungssprüchen gelingt! Plötzlich stürzen sich aus dem Gebüsch die gefährlichen „Flatterschatten“ und verschlingen Umbra, den kleinen flauschigen Kumpel von Gambert, obwohl er sich mit Zauberkraft in was anderes verwandeln kann. Mit Hilfe des eigentlich verbotenen fürchterlichen Korndämons stellt sich Gambert, bierbäuchiger Hüter eines geheimen Eingangs, gegen die Invasion und es kommt zum Showdown im Bierkeller …

Diese erste humorvolle Runde des fantastischen und abenteuerbehicksten Serie endet jedoch erfolgreich, indem das Gute, vertreten durch Gambert, vorläufig wieder mal siegt. Die Geschichte beginnt beschwingt und leicht beschwipst und entwickelt sich zu einer echt gruseligen Herausforderung. Das Umfeld in dem Gambert und Co. leben, erinnert visuell an Disney (Bambi), an die Schlümpfe (Umbra) und auch ein wenig an das Duo der Gallier (Bier als Allheilgebräu und Zaubertrank). Bunte Blumen, umherspringendes und -fliegendes Kleingetier, zuckergussfarbene Pilze und kleine Nebenszenen allerorten! Die Geschichte ist im Grunde wie herkömmlich aufgebaut, denn sie bietet alle Ingredienzien einer geheimnisvollen Welt mit interessanten Figuren und fabelhaften Begebenheiten! Zumal auch ein gar schröööcklicher Knilch, der sich Magister nennt und in diesem Comic den Part des Bösewichts inne hat, Furchtbares im Schilde führt.
Die beiden deutschen Schöpfer schufen hier einen kinder- und jugendfreundlichen Comic, der nicht zu sehr komplex ist, mit einigen humorvollen Szenen und Sprüchen aufwartet, und der mit ansprechenden Zeichnungen von Grund auf fröhlich und bunt gestaltet ist – spannend natürlich auch!

Gambert  1 – ...und der Vitus-Zauber
Text: Dirk Seliger, Zeichnungen: Jan Suski
56 Seiten
toonfish
13,95 Euro

Autor: Rolf Pressburger