News - Rezensionen

10.11.2017

Cross Cult

Nameless

Cross Cult - Nameless

Was ein moderner Autor in Comics darbieten kann, wenn er mal nicht eine in gewisser Weise standardisierte Superheldengeschichte schreibt, kann man hier einmal mehr in dieser reich mit Mythen und sonstigem Geheimnisumwobenem angereicherten Story lesen!

Der Spezialist für Okkultes, „Nameless“, der Namenlose, wird nach einer grotesken Flucht vor allerlei gefährlicher Gestalten von einer Schar Aktivisten aufgegriffen, um in das Team einzutreten, das die Menschheit vor dem Untergang bewahren soll. Ihre Basis ist auf der dunklen Seite des Mondes und dahin fliegen sie, um einen gefährlichen riesengroßen Felsbrocken daran zu hindern, mit der Erde zu kollidieren! Doch innerhalb der Kuppeln und draußen im All geschehen seltsame Dinge. Der Felsbrocken beherbergt mehr, als nur Sternenstaub! Er scheint von Außerirdischen verwendet worden zu sein; und eine Crew macht sich auf, ihn zu erkunden. So weit scheint dies einem einschlägigen Science-Fiction und Katastrophenthriller nicht unähnlich. Doch Morrison hat weit mehr in diese albtraumhafte Story eingefügt. Mit der latenten Frage „Was ist der Mensch“ schreitet die Handlung mit abrupten Zeit- und Ortssprüngen von Traum zu fragwürdiger Wirklichkeit, von Horror zu Fantasie und von Wissenschaft zu Mayalegenden. Jede Menge obskure Theorien und Prophezeiungen, spirituelle sowie religiöse Interpretationen verschmelzen zu einer gruseligen Endzeit-Choreographie. Mit Anleihen aus klassischen Horrormythen und gigantischen Weltraumepen spiegeln auch die Bilder diese fantastischen und erstaunlichen, teilweise archaisch, anmutenden Sequenzen wider! Beeindruckende Bilder, die mit wirksamer Farbgebung alles andere als eine anheimelnde Atmosphäre versprühen. Heutzutage ist es ja schon Standard, krasse Darstellungen nicht zu meiden; hier zeigt der Zeichner viel Kreativität auch in der Umsetzung von Symbolen und anderen graphischen Details.

Dieser Comic ist beileibe keine leichte Kost, vor allem auch hinsichtlich der Verknüpfungen von etlichen Hintergrundinformationen aus vielen Elementen der Literatur: Lovecraft, Bibel, Tarot, Psychoanalyse und noch einiges mehr.
Das ist alles aber mit der nötigen Sorgfalt und mit einigermaßen logischen Schlussfolgerungen konzipiert, so dass diese ungewöhnliche Story von der ersten Seite an sehr abwechslungsreich zu fesseln vermag. Ganz sicher nichts für konservative Gemüter mit konventionellen Erwartungen, denn oberflächlich betrachtet erscheint die Story konfus und zerrissen. Aber für aufgeschlossen, erwachsene Leser ist dies ein Trip in eine Fantastische Geschichte mit philosophischem Subtext und einer überraschenden Auflösung.

Nameless
Text: Grant Morrison, Zeichnungen: Chris Burnham
192 Seiten
Cross Cult
25,00 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Cross Cult

Artikel

Nameless

Nameless

Top 5 des Monats

weitere News