News - Meldungen

11.01.2018

Comic-History: Colonel Clifton im Koralle-ZACK-Magazin

Colonel Clifton feierte bekanntlich ein sehr erfolgreiches Comeback beim Splitter-Imprint toonfish in einer sehr schönen toonfish-Gesamtausgabe unter seinem „zweiten Namen“ Percy Pickwick.

Comic-History: Colonel Clifton im Koralle-ZACK-Magazin - Colonel Clifton feierte bekanntlich ein sehr erfolgreiches Comeback beim Splitter-Imprint toonfish in einer sehr schönen toonfish-Gesamtausgabe unter seinem „zweiten Namen“ Percy Pickwick.

Percy Pickwick, der eigentlich Colonel Harold Wilberforce Clifton heißt, konnten deutsche Comics Fans erstmals 1973 in der "Zack Parade 4" kennen lernen, damals noch unter dem Titel "Colonel Clifton". Ab 1981 erschien die Serie als "Percy Pickwick" regelmäßig in YPS.

Dank der raffiniert aufgebauten Geschichten und der genialen Überzeichnung der "typisch britischen" Lebensart durch die belgischen und französischen Autoren wurde die Serie ein großer Erfolg. Der Splitter-Verlag präsentiert Percy Pickwicks gesammelte Abenteuer als opulente 6-bändige Gesamtausgabe - wie immer bibliophil aufbereitet und mit vielen Extras versehen, wie es einem echten „Sir“ gebührt! Percy Pickwick by toonfish is very good, isn’t it?

Clifton alias Pickwick ist den ZACK-Fans der 1970er Jahre als klassischer ZACK-Held in Erinnerung geblieben, und das, obwohl der spleenige Agent nur ganze zwei Mal im Koralle-ZACK-Magazin aufgetaucht ist.

Das war in den beiden Abenteuern „Die Atomspione“ (ZACK 5-9/1974) und „Der Spuk der Zwerge“ (ZACK 10-14). In der toonfish-Gesamtausgabe finden sich diese beiden Abenteuer in Band 1 wieder, und zwar „Die Atomspione“ unter dem neuen Titel „Unter falschem Verdacht“ und „Der Spuk der Zwerge“ als „Die teuflischen Zwerge“.
Während die Geschichte in ZACK 5-9/1974 von Clifton-Erfinder Raymond Macherot stammt (Text und Zeichnungen), wurde „Die teuflische Zwerge“ von dem Team Greg (Text)/Jo-El Azara (Zeichnungen) ersonnen.

Die Koralle-Zack-Redaktion widmete dem Clifton-Serienstart im redaktionellen Teil auf Seite 2 von ZACK 5/1974 einen kurzen Artikel, kam in diesem aber ein wenig durcheinander: als Autor der Serie wird Bob de Groot genannt, der zwar zu diesem Zeitpunkt bereits zusammen mit Zeichner Turk für die Abenteuer von Clifton verantwortlich war, aber ausgerechnet mit den beiden im Koralle-ZACK abgedruckten Abenteuern nichts zu tun hatte. Denn das waren nämlich, wie eingangs erwähnt, Macherot sowie Greg/Azara. Zum Beitrag druckte die Redaktion ein Foto von de Groot ab.

Clifton schaffte es zwei Mal auf das Cover des ZACK-Magazins, dessen Cover bei den beiden Ausgaben 9/74 und 11/74 noch von verschiedenen Helden bestimmt wurde.

von Michael Hüster
Stichwörter: toonfish

Top 5 des Monats

weitere News