News - Rezensionen

16.01.2018

Splitter

H.G. Wells: Die Insel des Dr. Moreau

Splitter - H.G. Wells: Die Insel des Dr. Moreau

Der Schiffbrüchige Prendick wird aus großer Not errettet und erreicht mit einem Schoner nach Umwegen eine Insel. Auf der geschehen eigenartige Dinge!

Der feiste Dr. Moreau experimentiert hier mit Tieren, die einer schmerzhafte Prozedur unterzogen werden. Und im Dschungel leben Tiermenschen, die einerseits friedlich, andererseits animalisch aggressiv handeln. Im Laufe seiner Anwesenheit auf der Insel erfährt Prendick so nach und nach das ganze schreckliche Ausmaß dieser Versuche im Grenzbereich von Mensch und Tier.
In dieser klassischen Horror und Abenteuergeschichte wird die Idee einer Erziehung vom „niederen“ Tier zu einem hehren menschlichen Wesen mit ethischen Gesetzen im Subtext thematisiert. Die zufällig von Prendick entdeckten Machenschaften eines außerhalb der ethischen Vernunft forschenden Mediziners, der abgeschieden von der übrigen Welt abstruse Versuche durchführt, ist in so einigen Horrorgeschichten wieder zu finden. In dieser hier findet der Leser eine weitere Variante. Was als eher gediegenes Abenteuer beginnt, entwickelt sich zu einer phantastischen Story, die schon vor 120 Jahren Leser schockiert haben dürfte! Sogenannte Chimären (Mischwesen) sind ganz gewiss keine Erfindung von H.G. Wells, (Autor); die Sagenwelt der Klassik ist angefüllt mit ihnen. Das Gruselige hier ist die Anmaßung eines sich überschätzenden Menschen, der wieder mal Gott zu spielen möchte, siehe Frankenstein und Konsorten. Doch wie so viele solcher Geschichten endet auch diese in einem Drama und Verzweiflung!
Die Zeichnungen sind sehr realistisch und konkret. Dynamische Bewegungsabläufe, Perspektiven und Bildaufteilungen sind abwechslungsreich; und die klare Farbgebung ist im Gegensatz zum Inhalt eher freundlich. Der Künstler arbeitete schon für einige amerikanische Verlage und kreierte Comics mit Superhelden.
Der Szenarist Dobbs schrieb diese Adaption nahe am Original, Überraschungen und innovative Wendungen sind deshalb für den Kenner des Romans nicht vorhanden. Ergo ist dieser abgeschlossene Band eine schöne Ergänzung in der Bildersprache der Comics. Ein Abenteuer mit Horrorelementen, mit sehr schöner Grafik und auf jeden Fall spannend dargestellt!

H.G. Wells - Die Insel des Dr. Moreau
Text: Dobbs, Zeichnungen: Fabrizio Fiorentino
56 Seiten
Splitter
15,80 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Splitter

Top 5 des Monats

weitere News