News - Meldungen

02.11.2018

ZACK EDITION

Neuedition der Michel Vaillant-Episode „Die Bugatti-Affäre“

ZACK EDITION - Neuedition der Michel Vaillant-Episode „Die Bugatti-Affäre“

Der 54. Band der klassischen Michel Vaillant-Serie „Die Bugatti-Affäre“ ist eine Hommage an die legendären Autos aus dem Hause Bugatti.

Autor Jean Graton zu der Idee, dieses Album zu schaffen: „Für mich als Autoliebhaber ist dieser Name selbstverständlich der glorreichste unter den konkurrierenden Marken. Ich habe diese fantastischen blauen Boliden geliebt! Zu gerne hätte ich einen Bugatti mein Eigen genannt – egal welches Modell, denn sie waren alle prachtvoll. Doch wenn ich schon keines besitze, so konnte ich ihnen wenigstens ein Album widmen.“
Und so geht es auf den 46 Seiten dieses Album rund um die inzwischen historischen Fahrzeuge Made in Molsheim / Elsass.
Story: Die Geschichte beginnt mit einem Familientreffen auf La Jonquière, dem Wohnsitz der Vaíllants, zu dem auch Steve Warson und Julie Wood eingeladen sind. Die Damen und Herren unterhalten sich in getrennter Runde im Garten des Anwesens. Nur Julie Wood fehlt noch. Diese trifft aber schon wenig später, gekleidet in einer schwarzen Ledermotoradkluft mit einer Harley Davidson, zur großen Freude von Steve ebenfalls ein.
Szenenwechsel: Steve und Michel befinden sich in einem Büro der Vaillant-Werke, als Michel ein Anruf erreicht. In der Leitung ist ein gewisser John Domfries, ein alter Bekannter von Steve aus Universitätstagen, der Steve zu sprechen wünscht.
Und damit beginnt die Handlung rund um die Bugattis, denn Domfries überrascht Steve mit einer ungewöhnlichen Bitte: Er möchte ein Rennen auf der Rennstrecke im niederländischen Zandvoort mit alten Bugattis organisieren, um seinem schwerkranken Vater, einem Bugatti-Fan, eine Freude zu machen. Doch in der Nacht vor dem Rennen werden die historischen Autos gestohlen. Ebenfalls verschwunden sind John Domfries und sein Vater…
In diesem Album präsentiert das Studio Graton nicht nur eine große Anzahl von sehr schön gezeichneten Bugattis, es gewährt auch einen kurzen Einblick in das französische Automobilmuseum in Mühlhausen im Elsaß, welches auf der Sammlung Schlumpf basiert. Die Story ist sehr gradlinig und kommt bei der Aufklärung des Bugatti-Diebstahls schnell auf den Punkt. Das hatte den Vorteil, dass noch zehn Seiten für das abschließende Oldtimerrennen zur Verfügung standen.

Aufmachung, Papier, Farben: Da ist es mal wieder, dass inzwischen immer seltener werdende Softcover-Album. In bester Qualität produziert, mit Lack-Cover und bestmöglichem Papier, auf dem die Farben sehr gut rüberkommen.

Zeichnungen: klare Linie, klassisch, franko-belgisch. Zeichnerisches Highlight sind sicher die sehr detaillierten Darstellungen der klassischen Bugatti-Boliden.

Besonderheiten: „Die Bugatti-Affäre“ enthält einen einseitigen Sekundärbeitrag von Gerhard Förster und Dr. Anselm Blocher.

Preis/Leistungsverhältnis: 13,-- € für 48 Seiten incl. Sekundärteil ist ein üblicher Preisrahmen.

Nun fehlen nur noch acht von 70 Alben der klassischen Michel Vaillant-Serie. Damit wird der Rennfahrerklassiker aus der Feder von Jean Graton in absehbarer Zeit in einheitlicher Form in Deutsch in der ZACK-EDITION vorliegen.

Michel Vaillant bei PPM

von Michael Hüster

Mehr News zum Thema

Artikel

Michel Vaillant 54

Michel Vaillant 54

Top 5 des Monats

weitere News