News - Meldungen

05.11.2018

Aslak +++ Betty Boob +++ Carthago +++ India Dreams +++ Lanfeust von Troy +++ Moebius Opus uva.

Splitter-Neuheiten November 2018

Aslak +++ Betty Boob +++ Carthago +++ India Dreams +++ Lanfeust von Troy +++ Moebius Opus uva. - Splitter-Neuheiten November 2018

Der Splitter-Monat November ist vor allem ein Monat der Serienneustarts (Die Treibjäger, Gefährliche Liebschaften, India Dreams 1+2, Orks & Goblins und Rückkehr nach Aldebaran). Hinzukommen mit „Das Herz der Amazonen, Moebius Opus und Betty Boob" drei Oneshots.

Damit haben Splitter-Sammler wieder reichliche Möglichkeiten, in neue Splitter-Serien einzusteigen.
In der Schule war die „6“ leider gar nicht gut. Bei toonfish schon: sechs Schlümpfe Minis wollen ganz schnell gelesen werden. Hinzu kommt „Die Schlümpfe und das verlassene Dorf 2“. Längst sind die Schlümpfe auch zu Filmstars avanciert. Dieser Band präsentiert fünf Kurzgeschichten, die das Universum des dritten Kinofilms (2017) weiterschlumpfen.

Bei den laufenden Splitter-Serien gibt es bereist Band 7 von Lanfeust von Troy, Band 5 von Aslak, Band 4 von Low, Band 2 von Marshall Bass und auch bei Carthago geht es weiter (Band 7).  

Exemplarisch aus dem Novemberprogramm die Vorstellung von INDIA DREAMS (1):

„India Dreams“ ist eine grandiose und exotische Familiensaga, die mehrere Generationen umspannt. Es ist die Geschichte von drei Frauen – Großmutter, Mutter, Enkeltochter – und ihr Leben und ihre Lieben in einem faszinierenden und exotischen Land: Indien.

India Dreams ist auch ein Bouquet aus giftigen Träumen, wie ein Schrei in der Nacht, der auf die Vergangenheit verweist. Auf die letzte Glanzzeit des Kolonialreichs. Eine wichtige Inspirationsquelle für diese Erzählung war der Film „Eine Reise nach Indien“ aus dem Jahre 1984 von David Lean, der nach dem Roman „A passage to India“ von E.-M. Foster gedreht wurde. Hinzu kommen persönliche Eindrücke, die die Autoren Maryse und Jean-Francois Charles während einer Reise durch Indien gesammelt haben.

Das Land rief bei den Autoren wie bei anderen westlichen Reisen eine gewisse Schockreaktion hervor, das man auch als „Indien-Syndrom“ bezeichnet: auf der Straße begegnet man überall dem nackten Elend und dem Tod, der ungeschliffenen Sinnlichkeit und dem Irrationellen. So wurde „India Dreams“ auch eine kritische (politische) Auseinandersetzung mit der britischen Kolonialzeit und der sozialen Struktur des Landes.

Jean-Francois Charles wählte für diese Erzählung erstmals die Direktkolorierung und liefert traumhaft schöne Aquarellzeichnungen ab. Sein klassischer Zeichenstil gewinnt so an Ausdrucksstärke. Die Autoren spannen einen beeindruckenden Erzählbogen von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart. Wirklich sehr schön das Ganze!

Die beim Splitter-Verlag gerade erschienene Neuausgabe des ersten Zyklus von India Dreams enthält eine redaktionelle Einleitung und ein ausklappbares Pin-Up-Poster einer modifizierten Version der Coverabbildung.

Der ganz besondere Tipp des Monats: MOEBIUS OPUS:

Moebius/Giraud prägte ab 1975 mit seinen bahnbrechenden, wegweisenden Arbeiten für das Magazin »Métal Hurlant« (auf Deutsch »Schwermetall«) den Science-Fiction-Comic maßgeblich  wie kein anderer vor ihm oder danach. Und jetzt sind sie alle wieder da: die atemberaubenden Abenteuer von Arzach, Major Grubert und Jerry Cornelius mit seiner hermetischen Garage, die epochalen Bildwelten der »Schwermetall«-Jahre, gesammelt in einem einzigen, üppig ausgestalteten Band.

Ein ganz feiner Band aus der Splitter-Comic-Schmiede!!!

von Michael Hüster
Stichwörter: Splitter