News - Rezensionen

29.03.2019

SERPIERI COLLECTION - Western

Serpieris Western-Kurzgeschichten offenbaren schon sein einmaliges zeichnerisches Können

SERPIERI COLLECTION - Western - Serpieris Western-Kurzgeschichten offenbaren schon sein einmaliges zeichnerisches Können

„Hoka hey! Hoka hey!“, rief der Indianer Tashunka Witko, der berühmte Häuptling des Oglala-Stammes, besser bekannt als Crazy Horse, den „Blauröcken“ entgegen, wenn er angriff.

So zumindest erzählt es der italienische Comic-Altmeister Serpieri, der mit seiner SciFi-Erotik-Saga um die stets leichtbekleidete, aber heroische Figur „Druuna“ zu Weltberühmtheit kam, in seinen Western-Geschichten.
Hier berichtet er in realistischen Zeichnungen von den historischen Persönlichkeiten jener rauen Tage. Da sind beispielsweise die zentralen Stationen im Leben des besagten Crazy Horse, der der U.S. Army im Sommer 1876 eine der wenigen großen Niederlagen zufügte. Bei der Schlacht am Little Big Horn starb auf der Gegenseite etwa auch George A. Custer, jener für seine Hitzköpfigkeit bekannte Heeresführer der „Langmesser“ – eine weitere Bezeichnung der Indianer für die weißen Invasoren mit ihren „Donnerstöcken“. Auch „Longhair“ Custers letzten Stunden spürt Serpieri nach.
Obwohl Serpieris Western-Kurzgeschichten in der Zeit von 1975 bis in die frühen 1980er erschienen, also zum Frühwerk Serpieris gezählt werden müssen, offenbaren sie schon sein einmaliges zeichnerisches Können sowie sein Talent, Mimik und Körper von Mensch und Tier perfekt zu inszenieren. Dabei entpuppte sich die Zusammenarbeit mit dem Szenaristen Raffaele Ambrosio, ebenfalls großer Western-Fan, als Glücksfall, denn die Geschichten beziehen klare Positionen, ohne jedoch jemals den erhobenen Zeigefinger herauszukehren. Das tritt besonders in den fiktiven Kurzgeschichten zutage, während die Episoden mit historischen Figuren eher einen dokumentarisch-distanzierten Blick wiedergeben. Hier finden der Alltag, schicksalhafte Begegnungen sowie große Emotionen ihren Platz – immer vor der Folie der tiefgreifenden Umwälzungen für die Natur und die Ureinwohner, die der weiße Mann mit seiner selten respektvollen Vorgehensweise heraufbeschwörte (Quelle: Schreiber & Leser Magazin Nr. 43 Februar 2019).

SERPIERI COLLECTION - Western

Band 1: Lakota
Zeichnung & Szenario: Paolo Serpieri
160 Seiten, HC, farbig und s/w
Schreiber & Leser

Leseprobe

von Michael Hüster
Stichwörter: Schreiber & Leser

Artikel

Serpieri Collection Western 1

Serpieri Collection Western 1

Top 5 des Monats

weitere News