News - Rezensionen

16.07.2019

Bahoe Books

Angola Janga – Eine Geschichte von Freiheit

Bahoe Books - Angola Janga – Eine Geschichte von Freiheit

In dieser umfangreichen Graphic Novel zeigt ein brasilianische Comicautor die Entstehungsgeschichte von Angola Janga auf, einem unabhängigesn Königreich, das seine Ursprünge im 16. Jahrhundert hat und von geflohen Sklaven gegründet wurde.

Es wurde ein Zufluchtsort und eine Trutzburg gegen die Unterdrückung der damals herrschenden Portugiesen.
Der in Sâo Paolo geborene Marcelo D' Salete schuf hier ein sowohl dramatisches als auch emotionales Werk. Er ist ein Meister seines Faches, denn er gewann mit seinem Vorgängerwerk den begehrten Eisner Award.
Die Geschichte beginnt mit der Episode von Soares, einem von seiner Herrin geschätzten Sklaven; als sie stirbt will sein neuer Herr, böswillig und unbarmherzig, den ihm versprochenen Freibrief nicht aushändigen. Im Gegenteil, er schikaniert Soares umso mehr. Deshalb flieht er mit einem Leidensgenossen. Zunächst gelingt die Flucht, doch nur kurze Zeit später wird der Gefährte getötet. Allein macht sich Soares auf, Angola Janga zu finden. In den folgenden Kapiteln, insgesamt elf, werden einzelne Begebenheiten und Schicksale, die zur Entstehung von Angola Janga von Belang sind, erzählt. Es werden kriegerische, tragische und heldenhafte Taten aufgezeigt, die allesamt davon handeln. Auch die menschlichen und romantischen Seiten dieser Episoden sind eindrucksvoll mit Wärme in diesem Comic dargestellt.

Zur damaligen Zeit wurden tausende von afrikanischen Sklaven mit Schiffen nach Brasilien befördert, mehr Ware als Mensch und unter katastrophalen Bedingungen. Unter ihren „Herren“ mussten sie bis zu 16 Stunden malochen. Die ersten Sklaven flohen schon im 16. Jahrhundert in die Berge, um sich vor ihnen zu verbergen und sich gegen sie zu verteidigen. Sie hatten viele Feinde und wenige Fürsprecher.
Und so nimmt der Leser Teil an diesen miteinander verbundenen Geschichten, im Urwald, auf Plantagen, in Kirchengemäuern, auf Sklavenschiffen, auf Gutshöfen, in einfachen Grasbauten und immer an der Seite von Menschen, die Achtung, Respekt und Freiheit für sich einfordern. Diese Menschen haben Mut und müssen viel ertragen, aber sie haben ein Ziel, von dem sie sich nicht abbringen lassen!

Bisweilen hat die Stringenz der Story ein paar Hänger, einige Szenen sind nicht leicht nachzuvollziehen, weil sie ein wenig wirr dargestellt sind. Aber immer wieder kommen Abschnitte, in denen das Buch sehr flüssig zu lesen ist, denn auch die Zeichnungen bieten doch die meiste Zeit ein klares Bild des Geschehens. Sie sind in beeindruckenden schwarz/weiß Zeichnungen zu Papier gebracht, wobei der leicht verzerrte Stil sehr gut passt und so die Ästhetik gewollt nicht gar zu glatt bei diesem Thema daher kommt. Es ist wahrlich ein episches Werk einer Geschichte von Freiheit. Der exotische Faktor ist gering, der Kampf um Menschenrechte dagegen gewalttätig und historisch äußerst aufschlussreich! Ein Comic, dem man Muse, Interesse und Ausdauer entgegen bringen sollte, der dann aber auch mit durchaus vorhandener Spannung entlohnt!

Angola Janga
Text und Zeichnungen: Marcelo D' Salete
432 Seiten
Bahoe Books
29,00 Euro

von Rolf Pressburger
Stichwörter: Bahoe Books

Artikel

Angola Janga

Angola Janga

Top 5 des Monats

weitere News