News - Rezensionen


09.09.2020

Bahoe-Books

Phoolan Devi – Königin der Banditen

Phoolan Devi – Königin der Banditen

Phoolan wächst in einem ärmlichen Dorf auf. Als Angehörige der niedersten Kaste und als zweitrangiges Mädchen im Gegensatz zu Jungen hat sie einen schweren Stand.

Besonders ihr Cousin Mayadin nutzt sie ein ums andere Mal aus. Sie fragt sich, warum Gott ihr so ein Leben gab und wie es wohl außerhalb ihres Umfeldes in der weiten Welt ist. Sie wird als Kind verheiratet, mehrmals auch von Polizisten vergewaltigt, misshandelt, zu Unrecht einer Straftat beschuldigt und erleidet weitere Demütigungen! Doch sie hat auch Fürsprecher. Eines Tages wird sie von Banditen entführt. Hier erfährt sie zum ersten mal auch Respekt, nachdem der ihr feindlich gesinnte Anführer ausgeschaltet wurde. Der neue Räuberhauptmann nimmt sie zur Frau und er hofft, dass er ihr Vertrauen gewinnen kann. Doch Phoolan hat genügend damit zu tun, ihren alten Dämonen der Erniedrigungen und der Rache Futter zu geben. Ihr Hass auf Männer ist auch für ihren Mann schwer zu ertragen. Sie lebt fortan den Kodex der Banditen. Und nichtsdestotrotz wird sie aufgrund ihrem Status als Räuberin anerkannt, nun, da sie berühmt wurde, als Göttin gar verehrt. Doch als ihr Partner eines Tages gemeuchelt wird, kommt sie wieder in alte Schwierigkeiten, bis sie ihre eigene Bande gründet. Jetzt geht sie voll in ihrer selbstgewählten Bestimmung auf. Die Beute ihrer Raubzüge bei ungerechten Leuten teilte sie mit den Ärmsten in Robin Hood Manier.

Die Rebellin in Sachen Gleichberechtigung wird in diesem Comic beruhend auf tatsächlichen Fakten von der Künstlerin Claire Fauvel beeindruckend vorgestellt.
Ein mitreißendes Portrait einer außergewöhnlichen Kämpferin für Gerechtigkeit. Ihr Mut und ihre Hartnäckigkeit haben ihr vor allem bei Unterdrückten in allen Schichten Anerkennung gefunden. Phoolan Devi ist zunächst in den traditionellen Rollenklischees gefangen und wehrt sich schon als Kind heftig dagegen. Obwohl schon weit im 20. Jahrhundert, bestehen diese frauenverachtenden Regeln in der indischen Kultur fort. Die Lebensgeschichte ist mit sehr viel Feingefühl für die Psyche von Phoolan dargestellt. Man liest, dass sie kaum von Liebe berührt wurde. Aber dass sie schlussendlich doch nur Gerechtigkeit schaffen wollte. Das ist von Fauvel sehr gut erzählt und in schönen Bildern illustriert. Die Farbgebung ist passend zum eher bedrückenden Inhalt erdig und ohne strahlende Farben. Die verschiedenen Stadien des Lebens von Phoolan zeigen eindrucksvoll ihr Leben, das einerseits mäßig erfolgreich hinsichtlich ihres Kampfes war, andererseits tragisch endete. Fauvel hält sich vorwiegend bei Phoolan auf, der Geschichte der kleinen Aufsässigen. Politische und gesellschaftliche Themen werden nur am Rande erwähnt. So ist dies ein spannender und flüssig zu lesender Comic, der selten von Fußnoten oder gesellschaftlichen und historischen Subthemen in seiner Hauptlinie eingeengt wird. Und einer, der auch die andere Seite der grellbunten Welt der Bollywood-Filme aufzeigt.

Phoolan Devi – Königin der Banditen
Text und Zeichnungen: Claire Fauvel
226 Seiten
bahoe books
24,00 Euro

Autor: Rolf Pressburger