News - Rezensionen

02.06.2010

Arawn 1: Bran, der Verdammte

Düstere Heroic-Fantasy der Meisterklasse

Arawn 1: Bran, der Verdammte - Düstere Heroic-Fantasy der Meisterklasse

Mit „Bran, der Verdammte“ liegt der Auftakt der dreibändigen Heroic-Fantasy-Serie Arawn vor, die eine düster-spannende Geschichte über den Höllenfürsten persönlich darstellt und mit einem überwältigenden Artwork für Begeisterung sorgt!

Der Autor Roman Le Breton (Légendes du Table Ronde, Les Contes du l’Ankou, Les Contes du Korrigan – alle bei Soleil erschienen) und der Zeichner Sébastien Grenier (Les Sirènes – Soleil) sind bisher leider nur in Frankreich bekannt. Dank dem Hause Splitter hat sich das mit der neuen Dark-Heroic-Fantasy-Serie Arawn nun geändert. Der erste Band „Bran, der Verdammte“ fackelt auch gar nicht lange herum, sondern geht sofort ins Eingemachte.


Auf seinem Höllenthron verflucht der gleichnamige Titelheld der Serie und zugleich Herrscher der Unterwelt, die Menschen. Ursprünglich hatte Arawn selbst zu deren Geschlecht gehört. Der Höllenfürst ist die Frucht einer Schändung, die Bran der Verdammte an der Kriegerin Siamh beging. Nachdem er als Verstoßenes Kind unter Wölfen aufwuchs wurde ihm wie auch seinen drei Brüdern dieselbe Prophezeiung verkündet: Einer von ihnen, und nur einer, soll dereinst zum König erhoben werden.


Le Breton liefert eine im genretypischen Stil erzählte „Biographie“ des Königs der Unterwelt. Dafür lässt er die Geschichte durch die Augen von Arawn selbst erzählen. Wie in vielen Fantasy-Comics dominiert insgesamt auch hier der Erzähltext gegenüber den Dialogen, was die Story in die Welt der Märchen und Sagen rückt. Der Autor von Arawn erschafft eine atemberaubende Mythologie um die Geburt des Höllenfürsten und führt in rasanten Schritten den Werdegang des Antihelden nach. Erinnerungen an die keltische oder germanische Mythen- und Sagenwelt sind dabei unverkennbar.


Dabei bekommt Le Breton tatkräftige Unterstützung auf grafischer Seite. Denn die phänomenalen Bilder von Grenier kombinieren Detailreichtum und Farbenpracht. Das Artwork ist schlichtweg eine Augenweide. Wer auf verschnörkelte Schwerter und Streitäxte, eine ausgeschmückte Höllenwelt, monströse Fabelwesen und anziehende Frauen steht, ist mit den Bildern Greniers jedenfalls bestens bedient!


Der detaillierte Strich des Zeichners ist ausgesprochen realistisch. Allen voran die Körperphysiognomie beherrscht er perfekt. Dabei ist er allerdings sparsam mit dem Einsatz von schwarzen Konturen, was den Bildern eine herausragende Plastizität verleiht. Denn die abwechslungsreiche und nuancierte Kolorierung besticht durch magische und düstere Farben. Den Hintergrund gestaltet er dabei oft mittels einer Spachteltechnik, die einmalige Strukturen erzeugen.


Le Breton und Grenier haben sich mit Arawn einen festen Platz innerhalb der Ruhmeshalle der Heroic-Fantasy gesichert. Für alle Liebhaber des Genres ist der Auftaktband auf alle Fälle Pflicht! Der zweite Band „Blutsbande“ befindet sich noch in Vorbereitung und ist vom Verlag für Juli 2010 angekündigt.

Roman Le Breton, Sébastien Grenier
Arawn 1
- Bran, der Verdammte
Hardcover, 48 Seiten, farbig, 32 x 23 cm
ISBN: 9783868691160
Preis: 13,80EUR

von MB
Stichwörter: Splitter

Top 5 des Monats

weitere News