News - Rezensionen

19.03.2014

Bunte Dimensionen

Blut und Tränen

Bunte Dimensionen - Blut und Tränen

Mai 1940. Deutschland startet eine Großoffensive gegen Belgien, Holland und Frankreich. Tausende Männer und Frauen machen sich auf den Weg Richtung Süden, um aus der Gefahrenzone zu fliehen.

In entgegengesetzter Richtung dieser menschlichen Flutwelle bewegt sich Leutnant Beaujour mit der Mission, den berühmten Physiker Professor Staelens und seine Familie zu finden und in Sicherheit zu bringen. Inmitten dieser bewegten Zeiten nehmen sechs Flüchtlinge alle Risiken auf sich, um ein gefährliches Geheimnis aus der Reichweite der Nazis zu schaffen.

In dieser Geschichte gibt es keine außergewöhnlichen Kunststücke oder Wendungen, dafür präsentieren die Autoren Rullier & Duphot eine plausible Geschichte in den Wirren des 2. Weltkriegs, in der die Menschen und deren Schicksal im Vordergrund stehen. „Blut und Tränen“ ist eine nüchterne und angenehme historische Erzählung, die sehr authentisch wirkt.

Die Story: Wie schon einleitend beschrieben, startete die deutsche Armee im Mai 1940 eine Offensive gegen die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich, mit der Absicht, so schnell wie möglich den Gegner durch einen „Blitzkrieg“ zu besiegen.
Während die Einwohner von Nordfrankreich vor dem Gegner Richtung Süden zurückweicht, sitzt der bedeutende Wissenschaftler Godfried Staelens und seine Familie im Dorf Saint-Rémy fest, da dessen Auto bei einem Luftangriff beschädigt wurde und nicht mehr fahrbereit ist.
Unterdessen beschließt der Französische Generalstab in Fort Vincennes, Leutnant Fernand Beaujour mit einer heiklen Aufgabe zu beaufragen: Er soll den Physiker Godfried Staelens vor den heranrückenden Deutschen Truppen in Sicherheit bringen, den Staelens hat das Wissen, um eine Atombombe fertig zu stellen. Beaujour wird bei seiner Mission von dem jungen Mechaniker Marcel Guérin begleitet. Es gelingt den beiden, sich zusammen mit der Familie von Staelens bis Dünkirchen durchzuschlagen und sich nach England einzuschiffen…

Die Autoren schildern sehr schonungslos die planlose Situation in der französischen Militärführung. Die Überforderung eines einzelnen Offiziers gipfelt in der Erschießung eines Flamen, den er für einen deutschen Spion hält. Überraschend werden die deutschen Truppen bei ihrem Einzug in Saint-Rémy eher freundlich und menschlich dargestellt.

Was sicherlich vielen Comic-Fans gefallen wird und auch mich spontan auf diesen Band aufmerksam werden ließ, sind die Zeichnungen im Stil der klaren Linie, wie zum Beispiel bei Blake und Mortimer, der sehr gut zum Thema  der  Geschichte passt. Die warmen, aber auch ein wenig verblassten Farben sorgen für ein Ambiente voller Spannung und Melancholie. Rullier & Duphot liefern eine handwerklich starke Story im Retro-Stil ab. Und dieser bietet sich bei dieser historischen, nicht ganz einfachen Thematik geradezu an.

Blut und Tränen 1
-Zehn Tage im Mai

Hardcover, 56 Seiten, farbig
ISBN: 9783944446042
Preis: 15,00EUR
 

von Michael Hüster
Stichwörter: Bunte Dimensionen

Top 5 des Monats

weitere News