News - Meldungen

04.04.2012

Neu bei Epsilon: Kim Luna

Ein Cocktail aus Humor und Abenteuer

Neu bei Epsilon: Kim Luna - Ein Cocktail aus Humor und Abenteuer

Brandneu bei Epsilon ist der Comic-Band „Kim Luna - Der Fluch des Wiedertäufers“ erschienen.

Die Story ist eine Tour de force aus `Indiana Jones´ und `Ghostbusters´. Ein Cocktail aus Humor und Abenteuer mit einem Schuss Dan Brown.

Autor des Albums ist Dietmar Krüger (geboren 1959 in Plettenberg / Sauerland). Nach einer Lehre als Druckformenhersteller folgte 1985-1990 ein Graphik-Design-Studium in Münster, das er mit dem Diplom erfolgreich abschloss. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Seit dem Diplom ist Dietmar Krüger als freiberuflicher Illustrator tätig und erstellt vor allem Illustrationen für Buchverlage wie Ravensburger, Bastei, Schneider, Breitschopf-Verlag (Wien) oder G & G (Wien), für Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher. Zeitschriften wie Focus, Max, Men's Health, GQ, FHM, Cinema oder Bild gehören ebenso zu meinen Auftraggebern wie Werbeagenturen oder Privatkunden. Für Verlage wie Fan Pro oder Pavel Moewig zeichne ich altbekannte Figuren wie Perry Rhodan oder Atlan. Für Werbefilme entwerfe ich Layout, Storyboarding und Zeichnungen - ebenso wie Spiele für diverse Spieleverlage. Der Zeichenstil reicht von Funny bis Fantastic, von Realistisch bis Schräg. Von 2007 bis 2009 erschien monatlich ein zweiseitiger Comic-Strip von Dietmar Krüger im MOVER-Magazin.
Soweit es die Zeit zulässt, arbeitet er an eigenen Projekten wie dem Münster-Krimi „Kim Luna“, weiteren Comicprojekten sowie an Kinder- und Jugendbüchern.

PPM stellte Dietmar Krüger diverse Fragen rund um Kim Luna.

PPM:  Wie entstand die Idee für das Comic-Projekt " Kim Luna Band 1: Der Fluch des Wiedertäufers“?

Dietmar Krüger: Die Idee zu Kim Luna entstand vor einigen Jahren in der sich hinziehenden Rekonvaleszenz nach einer OP.

PPM: … und wie die Verbindung zum Epsilon-Verlag?


Dietmar Krüger: Mark und ich haben uns über Eckart Schott (Eckart Schott Verlag/Salleck Publications) kennen gelernt.

PPM:  Seit wann bist du als zeichnender und schreibender Comic-Künstler tätig?
Was waren deine bisherigen Arbeiten?


Dietmar Krüger: Als Comiczeichner bin ich noch nicht so lange unterwegs. Für eine Motorradzeitschrift habe ich den monatlichen 1-2 Seiter „Sanya“ gezeichnet. Als freischaffender Illustrator arbeite ich aber schon seit 1990.

PPM: Was hat dich dazu bewogen, mit Dr. Dr. Kim Luna eine rothaarige weiblichen Helden für deine Story zu wählen?

Dietmar Krüger: Meine Faszination für die weibliche Form und Bewunderung für starke Frauen.

PPM: Kim scheint recht flippig, jedenfalls völlig anders, als man sich gewöhnlich eine Wissenschaftlerin vorstellt. Wie würdest du sie charakterisieren?

Dietmar Krüger: Selbstbewußt, kreativ, intelligent, mutig und mitfühlend.

PPM: Ihre rechte Hand, so scheint es nach den ersten Seiten, ist Rosswell. Rosswell scheint der bodenständige Gegenpart zu sein. Sein Name ist nicht zufällig eine Anspielung auf den US-Alienort?

Dietmar Krüger: Ja, sicher ist Rosswell eine Anspielung auf Roswell, New Mexico. Obwohl ich nicht glaube, das er wirklich allzu bodenständig ist.  Die Inspiration für die Figur waren eher „Richard `Ringo´ Langly“ von den Lone Gunmen und „Garth Algar“ von Wayne´s World.

PPM:  Wie lange hast du für das Szenario für den ersten Band gebraucht?

Dietmar Krüger: Das Szenario war relativ schnell entwickelt, im Zeitraum von ein paar Wochen.

PPM:  Wie hast du „Kim Luna“ "handwerklich" umgesetzt?  
   

Dietmar Krüger: Ganz methodisch! Nach der ersten Ideenentwicklung der Geschichte kamen parallel dazu erste Skizzen der Hauptfiguren. Dann die Umsetzung der Geschichte als Storyboard (d.h. Thumbnails von jeder Seite) und Ausarbeitung aller Dialoge.
Dann, nachdem die grundsätzlichen Figuren geklärt waren, die Umsetzung als S/W Comicseite (erst Bleistift, dann Tusche). Der Skizzenaufwand hängt immer von der Komplexität der jeweiligen Seite ab. Dann wurden alle S/W-Tusche-Seiten gescannt und von mir am Computer koloriert. Als letztes entstand (auf die gleiche Art und Weise) das Cover.

PPM: Gibt es Zeichner aus dem Comic-Bereich, die dich inspiriert haben?

Dietmar Krüger: Oh, viele! Um ein paar zu nennen: Wally Wood, Andre Franquin, Fank Frazetta, Moebius, Ricardo Rinaldi, Jack Kirby, Mike Ploog, Wilhelm Petersen, Hal Foster, Michael Kaluta, Barry Windsor-Smith, Alex Raymond…
Und das war nur ein kleiner Auszug der Comiczeichner, ohne Berücksichtigung von Illustration und Kunst!

PPM:  Ohne zuviel zu verraten: worum geht es in " Kim Luna Band 1: Der Fluch des Wiedertäufers“?

Dietmar Krüger: Ein unheiliger Geist aus der Vergangenheit treibt sein Unwesen in Münsters Gegenwart.

PPM: Du hast mit Münster einen konkreten deutschen Ort  gewählt… bleibt die Handlung regionalbezogen und was hat dich auf Münster gebracht?

Dietmar Krüger: Wie ich auf Münster gekommen bin? Nun ich lebe hier und die reiche Geschichte dieser Stadt bietet genug Inspiration für eine ganze Reihe von Geschichten. Daher bleibt die Handlung auch in Münster verwurzelt.
Und eine Stadt wie Münster dürfte mit einer bekannten Krimireihe, als „lebenswerteste Stadt der Welt“, sowie als Heimat der beliebtesten Tatort-Ermittler doch den `nur´ regionalen Bekanntheitsgrad weit hinter sich gelassen haben.

PPM: Es gibt in der Handlung so einige technische Beschreibungen. Ein Hobby von dir?

Dietmar Krüger: Obwohl ich mich sehr für diverse Wissenschaften interessiere, stand hier mein Spaß an geschraubten Formulierungen wohl eher Pate.

PPM: Die Handlung scheint sich über mehrere Alben hinzuziehen … der Zyklus hat ggf. wie viele Alben?

Dietmar Krüger: Die Wiedertäufergeschichte ist in sich abgeschlossen, aber ich könnte sofort mit einem Folgeband beginnen, Ideenmangel zu diesem Thema sollte nicht das Problem sein.

PPM: Wo können dich die Fans in Deutschland auf Promotion- und Signieraktionen treffen?

Dietmar Krüger: Ich bin hier in Münster am 18.März auf der Comicbörse, Erlangen steht im Terminkalender, hängt aber ein bisschen von der Auftragslage ab. Außerdem natürlich wie immer die Comicaction auf der Spielemesse in Essen sowie die Buchmesse in Frankfurt. Auf weitere Termine wird dann auf der Kim-Luna Seite hingewiesen.
 
PPM:  Woran arbeitest du neben deiner Comic-Tätigkeit?  

Dietmar Krüger: Als freischaffender Illustrator in den unterschiedlichsten Bereichen. Als nächstes steht z.B. das diesjährige Plakat für das Altstadtfest in Görlitz auf dem Programm.

PPM: Liest du selbst noch Comics und wenn ja: welche sind deine Favoriten?

Dietmar Krüger: Ja, sicher, auch wenn es als Freiberufler und Vater eines fünfjährigen Sohnes nicht leicht ist, die Zeit dafür zu finden. Natürlich immer wieder die Klassiker wie Eisenherz, Spirou und Fantasio usw., alles was Alan Moore schreibt, auch ZACK lese ich regelmäßig. Aktuelle Favoriten sind u.a. „Es war einmal in Frankreich“, „Franka“…

PPM:  Vielen Dank für das Interview.  


Eine Lesprobe gibt es hier:
https://www.ppm-vertrieb.de/leseprobe.php?products_id=5842&seite=1

Link zur Kim Luna Homepage:
www.kim-luna.de

Link zu Dietmar Krügers Homepage:
www.dietmarkrueger.eu

Einen Song zu Kim Luna gibt es unter:
http://www.youtube.com/watch?v=V9M-OJeCl7M

von Michael Hüster
Stichwörter: Epsilon

Top 5 des Monats

weitere News