Verlage

Comics an der Grenze


Bachmann Verlag

Matthias Harbeck

Comics an der Grenze

Softcover, 348 Seiten, s/w, 23,5 x 15,5 x 2,9 cm

ISBN: 9783941030688

36,00 €

Sofort lieferbar

Der Begriff der Grenze stand in seiner Ambivalenz von gleichzeitiger Trennung und Verbindung im Zentrum der Jahrestagung für Comicforschung 2014. Denn auch der Comic ist ein Medium, das in mehrfacher Hinsicht Grenzen setzt, ausreizt und überschreitet, nicht nur die zwischen Hoch- und Populärkultur. In formaler Hinsicht verwischt er die Unterschiede zwischen Schrift und Bild, Medien und Künsten und bricht mit stilistischen Konventionen. Inhaltlich setzen Comics zunehmend auf ihr subversives Potential, um gesellschaftliche und psychische Grenzbereiche zu thematisieren: Immer mehr Werke befassen sich mit class, race und gender sowie mit fragilen Selbstbildnissen. Auch die weniger abstrakten geografischen Grenzen werden ganz konkret von Comics überwunden: Sie werden global vermarktet, beeinflussen Kulturbereiche jenseits der eigenen nationalen Grenzen und werden in internationaler Arbeitsteilung hergestellt. Der vorliegend interdisziplinäre Band beleuchtet Versionen von Grenzen und Grenzüberschreitungen im und durch den Comic aus verschiedenen Perspektiven und anhand unterschiedlichster Beispiele.

 

ISBN: 9783941030688
Einband: Softcover
Seitenzahl: 348
Abbildungen: s/w
Format: 23,5 x 15,5 x 2,9 cm (HxBxT)
Gewicht: 593 g
Erschienen bei: Bachmann Verlag
Zeichner/Autor: Matthias Harbeck