News - Meldungen


29.04.2020

Nominierte im Juli

Max und Moritz-Preis mit neuem Zeitplan

Max und Moritz-Preis mit neuem Zeitplan

Der Internationale Comic-Salon Erlangen musste zwar aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden, aber die Verleihung der Max und Moritz-Preise soll trotzdem stattfinden. Gestern gab das Kulturamt Erlangen bekannt, wie es konkret weiter geht.

Nachdem in der zweiten Runde des Publikumspreises bereits "ASH – Austrian Superheroes" (Cross Cult/Indiekator) von Harald Havas, Thomas Aigelsreiter u. a., "LootBoy" von Marvin Clifford (www.lootboy.de) und "Schweres Geknitter" (Lappan) von @kriegundfreitag nominiert wurden, warten jetzt alle auf die Nominierten der Jury.

Doch bedingt durch die anhaltenden Ausgangsbeschränkungen musste die Jury-Sitzung auf Anfang Juni verschoben werden. Dieser "Zeitgewinn" soll jetzt aber genutzt werden, um den Verlagen noch einmal die Gelegenheit zu bieten, neu erschienene oder in Kürze herauskommende Titel noch bis 15. Mai 2020 beim Kulturamt einzureichen. Titel, die bis zu diesem Datum noch nicht gedruckt vorliegen, können zudem in druckfertiger Fassung als PDF eingesandt werden.

Für Anfang Juli ist jetzt die Bekanntgabe der Nominierungen für den Max und Moritz-Preis 2020 in Form einer Liste mit rund 25 Titeln geplant, die dann auch die drei Nominierten des Publikums enthält. Außerdem soll zu diesem Termin der Gewinner des "Sonderpreises für ein herausragendes Lebenswerk" bekanntgegeben werden und die dritte Runde des Publikumspreises starten.

Wir werden uns zudem noch solange gedulden müssen, bis wir endgültig erfahren, wie die diesjährigen Gewinner zu ihren Preisen kommen. Denn auch über die Details der Bekanntgabe der Preisträger in den diversen Kategorien werden wir erst Anfang Juli Genaueres wissen. Schließlich muss die Max und Moritz-Gala 2020 ja aus bekannten Gründen in der gewohnter Form ausfallen.

Autor: PPM