News - Meldungen


23.12.2020

Duckomenta

PPM besuchte die Ausstellung im Landesmuseum Hannover

PPM besuchte die Ausstellung im Landesmuseum Hannover

InterDuck, gegründet 1982, ist eine Gruppe von Designern, Künstlern, Filmemachern, Architekten und Geisteswissenschaftlern, die die Neigung zum skurrilen Humor und die besondere Vorliebe für die Comic-Strip-Figuren aus dem legendären Ort Entenhausen zusammengeführt hat.

InterDuck stellt die Frage, welche Werke die wichtigsten Künstler der Vergangenheit wohl hinterlassen hätten, hätten auch sie diese Comic-Charaktere gekannt und geliebt. Die Kunst- und Kulturgeschichte müsste wohl umgeschrieben werden. Genau dieses hat sich InterDuck vorgenommen. Dabei werden die Mittel des künstlerischen Zitats und der Verfremdung genutzt. InterDuck nimmt ihre Vorbilder ernst. Bei ihren Werken handelt es sich nicht um Computermanipulationen, sondern ausschließlich um reale Malerei, Graphik oder Skulptur.

Das Landesmuseum Hannover widmet sich einer bisher unbekannten Kultur, ja einem gänzlich unentdeckten Enten-Universum: Duckfretete, Dötzi und Co. sind die Akteure, die sich fast unbemerkt in die europäische Kultur eingeschlichen haben.
Die DUCKOMENTA zeigt die Lieblings-Comic-Helden, wie man sie noch nie gesehen hat. Als Pioniere erforschen die Ducks das Weltall oder tauchen frech in weltberühmten Kunstwerken auf. Sie posieren als „Mona Lisa“, als „Goethe in der Campagna“ oder als „Kaiserin Sissi“.

Rund 300 dieser Stücke sind in der Ausstellung zu sehen und Jung und Alt sind dazu einladen, die eigene Kultur aus einer ganz neuen Perspektive zu betrachten.

Die DUCKOMENTA zeigt einen außergewöhnlichen Streifzug durch mehr als 5000 Jahre Kulturgeschichte und wirft ein ganz neues Licht auf die europäische Kunstgeschichte. Die Ausstellung entführt den Besucher auf eine ungewöhnliche Zeitreise. Fundstücke aus Archäologie und Kulturgeschichte erzählen vom Siegeszug der Enten von der Urzeit bis zur Gegenwart.
Hinter der Ausstellung steckt die Berliner Künstlergruppe interDuck, die, geeint durch ihre Passion für Comicfiguren und Kulturgeschichte, Jagd auf verschollene Enten macht. Seit 1986 erforschen die Künstler mit offensichtlichem Hang zu skurrilem Humor die Ver-Entung der Welt und sind auf zahllose überzeugend wirkende Beweisstücke gestoßen, die nahe legen, dass Enten den Lauf der Geschichte stärker beeinflusst haben, als die Wissenschaft bisher wahrhaben mag.

Was zunächst als handwerkliche Fingerübung und als Kritik an der Amerikanisierung der Kultur begann, hat im Laufe der weltweiten Forschungen zur Entdeckung eines gänzlich neuen Enten-Universums geführt.

Die Duckomenta ist ein echtes Erlebnis für die ganze Familie. Die Ver-entung berühmter Gemälde und Skulpturen muss man einfach gesehen haben. Faszinierend, amüsierend, einfach Entenstark!

ACHTUNG: Das Landesmuseum Hannover ist aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen.Geplant war eine Ausstellungsdauer bis zum 11.04.21. Daher sollten Interessenten immer mal wieder auf der Homepage des Museums nachschauen.

Weitere Infos gibt es hier

(c) Fotos: Michael Hüster

Autor: Michael Hüster