News - Meldungen


11.11.2021

Mit MOSAIK 550 beginnt ein neuer Abenteuer-Zyklus mit den Abrafaxen

Die ABRAFAXE im Orient

Die ABRAFAXE im Orient

Was für eine magische Zahl, meinen die einen, während andere denken: Nanu, Jubiläum knapp verschlafen?! Nein, tatsächlich trägt die aktuelle Ausgabe des MOSAIK die Nummer 550: Seit 550 Monaten erscheint ununterbrochen ein neues Abenteuer mit den Abrafaxen!

Und ein denkwürdiges Jubiläum ist es dann auch noch: Genau mit diesem Heft feiert der MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag seinen 30. Geburtstag! 177 Hefte mit den Abrafaxen sind in der DDR erschienen und 373 Hefte danach … Insgesamt haben die Abrafaxe in vielen Büchern, unzähligen Zeitungsstrips und Sonderheften wirklich schon mindestens 1001 Abenteuer erlebt!
Wir befinden uns im Jahre 801 nach Christus: die Abrafaxe sind nach einer Zeitreise am Tigris gelandet. Nach einer guten Tat folgen sie dem jungen Khalil ins nahegelegene Bagdad, wo dieser bei seinem Onkel Salim in der Bäckergilde anheuern will. Was Khalil nicht weiß: Der Onkel ist bereits verstorben und nun ist dessen Witwe Amira Chef im Laden.

Die drei Helden begegnen verschiedenen schillernden Gestalten der Stadt: Lela, die als Schutzgelderpresserin agiert, Quecksilber-Ali, seines Zeichens der beste Dieb Bagdads, und  last but not least, treffen sie den Kalifen Harun al-Raschid und seinen Wesir Dschaffar.

Und so geht es weiter: Ein neuer Tag schob sein erstes Licht über die Dächer von Bagdad. Langsam erwachte die große Stadt zum Leben. Khalil war schon lange auf den Beinen, denn als Bäcker musste er früh aufstehen. Die Abrafaxe aber schliefen noch, doch das Abenteuer wartete schon in den Gassen Bagdads: Wohin ein geheimnisvoller Bote Brabax führt, wieso Abrax noch einmal für die Gilde der Diebe arbeiten muss und warum Califax auf Gertrud ziemlich böse wird, das alles kann man in MOSAIK 551 nachlesen.

Autor: Michael Hüster