News - Rezensionen


27.02.2018

Erko

Spaghetti Bros Band 1

Spaghetti Bros Band 1

Zwei argentinische Comic Künstler mit Renommee schufen diesen Comic schon vor einiger Zeit, der jetzt als deutsche Erstveröffentlichung vorliegt.

In einem weit ausholenden Handlungsbogen sind fünf Geschwister die Hauptakteure dieses Epos'. Das Beziehungsgeflecht ist durchdrungen von kriminellen Machenschaften,  Familienbanden, Skandalen und den gesellschaftlichen Hintergründen ihrer Zeit:
Bei der Geburt des jüngsten Sprosses der Familie Centobucchi, Antonio, starb die Mama. Der älteste Sohn Amerigo gab und gibt Antonio die Schuld und schwor, diese „Schuld“ zu rächen. Amerigo ist nun ein Gangsterboss der übelsten Sorte. Er vergewaltigt eine Tänzerin, in die sich sein jüngster Bruder Tony, jetzt Polizist, später verliebt. Ihr Bruder Francesco ist Pfarrer und die Zwillingsschwester eine scheinbar brave Hausfrau. Die andere Schwester, bekannt als Gipsy Boone, ist Filmstar, hat sich aber diesen Künstlernamen zugelegt, damit ihr Familienname nicht mit dem berüchtigten und skrupellosen  Amerigo in Verbindung gebracht wird. Während der schmierige Amerigo in Selbstgesprächen seiner Mama auf einer Fotografie huldigt, geigt der geistliche Bruder gern mit dem Kruzifix in der Faust dem Bösewicht in den eigenen Reihen schon mal handfest die Meinung. Tony, der Polizist muss erfahren, dass es Schwester Carmela faustdick hinter den Ohren hat, und zudem spielt ein neu eingewanderter Cousin üble Spiele mit allen! Jeder dieser Akteure wird nach und nach während dem Fortschreiten der Story in die Geschichte eingeführt und hervorragend charakterisiert. Der Comic ist aufgeteilt in kürzere Episoden, wenngleich die Handlung beständig über die Kapitel hinweg weitergeht. In einigen Rückblenden erfährt der Leser etwas von der Kindheit und Jugend der Geschwister. Genretypische Dialoge zwischen lamentieren, drohen und rechtfertigen werden bisweilen angereichert mit derbem Humor, denn bisweilen driftet die Story in komödiantische Gefilde ab. Die feinen Zeichnungen in schwarz/weiß untermalen passend den zumeist tragisch-dramatischen Inhalt. Schmissig zu Papier gebracht erinnern sie stilistisch an so manchen Klassiker aus den Jahren der Zeitungsstrips, aber auch an neuere Noir-Krimis. Einige frivole Szenen lassen nackte Haut und Erotik mal kurz in Erscheinung treten.
Spaghetti Bros, unschwer die Herkunft des Namens auszumachen, ist eine nicht alltägliche, episodenhafte Familiengeschichte, angesiedelt zwischen Gangsterfilm und Seifenoper, denn die Verwicklungen werden wie von Folge zu Folge in immer neuen Begebenheiten und überspitzt erzählt. Ein in großen Teilen amüsanter und sehr unterhaltender Comic, der allerdings auch mal hart und gemein daherkommen kann!

Spaghetti Bros 1
Text: Trillo, Zeichn: Mandrafina
196 Seiten
Erko
19.95 Euro

Autor: Rolf Pressburger