News - Meldungen


11.10.2019

Erotische Serienheldin

Franka 23: Das Geheimnis von 1948

Franka 23: Das Geheimnis von 1948

Mit „Das Geheimnis von 1948“ erschien soeben der 23. Franka-Band bei Finix Comics, nachdem die Alben 1 bis 22 bisher im Epsilon Verlag von Mark O. Fischer erschienen sind (Backlist ist dort noch weitestgehend verfügbar).

Damit hat für die deutschen Franka-Fans ein langes Warten auf eine weitere Franka-Geschichte ein Ende, denn das letzte bei Epsilon erschienene Abenteuer datiert auf das Jahr 2013. Henk Kuijpers selbst hat an dem jetzt bei Finix publizierten Album immerhin auch von 2012 bis 2015 gearbeitet. Im neuesten Album der erotischen Serienheldin geht es um ein geheimnisvolles Fluggerät der Nazis, das Franka auf Gran Canaria in einer Höhle am Meer entdeckt.

Auf 45 Seiten lässt Autor Henk Kuijpers seine schöne Heldin wieder reisen, und so gibt es wieder diverse Möglichkeiten, in den Zeichnungen die beim Leser sehr beliebten exotischen Locations zu präsentieren.

Die Story: Zu Beginn der Handlung erlebt der Leser Franka bei der Ausübung ihres Jobs. Es gilt, eine verdächtige Person zu beschatten, die als Praktikantin eines maritimen Museums zu einem Sicherheitsrisiko zu werden scheint. In dem Museum sollen kostbare Modelle von Kirchenschiffen ausgestellt werden…
Was als recht harmlose Verfolgung begann, endet am Ende fast im Fiasko, den das Date, dass die Praktikantin hat, entpuppt sich als gerissener Loverboy, der seine leichtgläubigen weiblichen Opfer regelmäßig um größere Geldsummen „erleichtert“. Eine dieser betrogenen Damen gerät Franka in die Quere, da diese ebenfalls das Paar beschattet hat und plötzlich im Hotelzimmer eine Waffe zieht. Der Loverboy kann jedoch entkommen. Was zunächst ziemlich zusammenhanglos erscheint, wird sich im Verlaufe der Geschichte noch als wichtig erweisen.
Eine weitere Spur führt Franka schließlich nach Gran Canaria. Dort stellt sie zunächst ihren Auftrag auf den folgenden Tag zurück, um sich in das Nachtleben zu stürzen. Dort trifft sie auf einen Ex-Freund namens Salvo, den sie aus dem Abenteuer „Der Dreizehnte Buchstabe“ kannte. Gerne lässt sie sich von Charmeur Salvo in ein amouröses Abenteuer ziehen und ist damit genauso naiv, wie zuvor die von ihr beschattet junge Dame, denn auch Salvo entpuppt sich als Loverboy.
Und dann ist da noch eine gewisse Blanche Black, eine Skandalreporterin. Und was ist mit dem geheimnisvollen Flugobjekt der Nazis, dass Franka in einer Höhle am Meer entdeckt? Die Lösung verrät das folgende Franka-Album „Operation Raubflug“.
Dieses Abenteuer der rothaarigen Heldin bietet wieder alle erfolgreichen Zutaten der bisherigen Top-Alben der Serie: Mystery, Krimi, Action und viel Erotik.
Oliver-Frank Hornig von Finix Comics über die von Kuijpers gerne sexy präsentiert Heldin: „Im Falle von Franka dient Sex eindeutig der Handlung, weil es eben Teil ihres Charakters ist (Authentizität würde ich es nennen), zumindest ab Band 7. Das kann man jetzt mögen oder nicht, jedenfalls wirkt es bei Franka nie aufgesetzt, einfach weil ihre Handlungen dem entsprechen. Sie entspricht eben nicht dem gängigen Klischee von weiblichen (Semi)-Funny-Figuren, die man sonst so aus Frankobelgien kennt.“

Leseprobe

Autor: Michael Hüster

Franka Finix-Comics

Artikel