News - Rezensionen


08.03.2021

Insektenhaus

Märchen aus dem Ermland

Märchen aus dem Ermland

In diesem Band werden drei populäre Märchen aus dem historischen Gebiet im Norden Polens erzählt. Sie sind Teil des Kulturgutes jener Epoche.

In der ersten Geschichte nahm sich ein Bauernjunge ein geheimnisvolles Mädchen, das er an einem Weiher sah, zur Frau. Doch seine garstige Mutter schaffte es, dass sie wegging. Er wollte sie wiederhaben und folgte ihr zum gläsernen Berg um die halbe Welt. Unterwegs half er vier Tieren bei einem Problem, die ihm dafür hilfreiche Dinge schenkten. Damit erreichte er den Glasberg und machte sich daran, den Fluch, der über Maria, seiner Geliebten, liegt, zu besiegen.

In der zweiten Geschichte geht es wiederum um eine verzauberte junge Frau, einer Wassernixe. Auch die Mutter des Jünglings, der sie mit nach Hause brachte, war dem Mädchen nicht wohl gesonnen. Die Alte bereicherte sich nur an ihr. Als es der Vettel eines Tages schlecht ging, konnte die Gutherzige aus dem See nicht anders, als ihr unter der Gefährdung des eigenen Glückes zu helfen. Der Schluss ist hier ein wenig tragisch, jedoch mit einem hoffnungsvollen Unterton

Obwohl Marcel mit einem silbernen Löffel geboren wurde, was wohl soviel heißen soll, dass er Glück im Leben hat, will ihn der König nicht als Schwiegersohn anerkennen, so die Handlung der dritten Story. Wie er die Prinzessin auf verwinkelten Wegen eroberte, ist zuvor aufgezeigt. Er muss drei goldene Haare des Teufels bringen, damit er den König zufrieden stimmt. Zudem hilft er diversen Menschen bei der Lösung von Problemen, die er unterwegs trifft. Und so trickst er schlussendlich auch den König aus.

Die Märchen sind allesamt eher unbekannt, jedoch haben sie gewisse Ähnlichkeiten und weisen Parallelen zu den hierzulande gängigen auf. Es tummeln sich sprechende Tiere, ein Drachen und böse Weiber darin. Auch eine Maid mit Schwanenkleid ist mit dabei. Sie sind kurz und bündig erzählt, bisweilen wären mehr Zwischentöne und Informationen im Text hilfreich für das Verständnis gewesen. Denn viele Szenenwechsel erfolgen abrupt, ohne Hintergründe zu erwähnen. Trotzdem ist den Storys gut zu folgen.

Die Zeichnungen sind schnittigen Striches, leicht verschnörkelt, künstlerisch gekonnt und prächtig koloriert.

Ein schöner Comicband mit Märchen, die im üblichen Fahrwasser dahintreiben: Herausfordernde Gegebenheiten erfordert mutiges Handeln, um das Glück in Form einer holden Schönheit mit kleinen Geheimnissen zu erobern, bzw. Hindernisse zu überwinden. Mutproben, und das glückliche Ende inbegriffen. Es ist zudem immer eine gewisse Lebensweisheit in ihnen verwoben. Ganz in der Tradition von Märchen eben!

Märchen aus dem Ermland
Text: Marcin Waker, Zeichnungen: Jaroslaw Gach
64 Seiten
16,80 Euro

Autor: Rolf Pressburger