News - Rezensionen


05.12.2019

Agentenklassiker von Greg und Vance ist zurück

Die neuen Abenteuer von Bruno Brazil erscheinen ab sofort beim ALL VERLAG

Die neuen Abenteuer von Bruno Brazil erscheinen ab sofort beim ALL VERLAG

Rückblick: Als GREG 1966 die Rolle als Chefredakteur beim Comic-Magazin Tintin übernahm, erlebte dieses in den Jahren 1966 bis 1974 eine der erfolgreichsten Phasen überhaupt.

Mit einer ganzen Reihe neuer Serien und Helden brachte GREG das berühmte Magazin wieder auf einen erfolgreichen Kurs. Eine dieser Serien, die 1967 mit Test-Kurzgeschichten begannen, war BRUNO BRAZIL, für die GREG sich das Pseudonym Louis Albert zulegte, um eine Überpräsenz seines Namens als Autor zu vermeiden und die von William Vance gezeichnet wurde.

Bruno Brazils Abenteuer begannen mit fünf Kurzgeschichten, in denen der Held, ebenso wie im ersten Album zunächst weitgehend allein agierte. In diesen ersten Kurzgeschichten dominierte Humor und Slapstick, und es gab einige Anleihen, die an Ian Flemmings James Bond erinnern. Doch die Autoren GREG und Vance entwickelten Bruno Brazil weiter und ließen die Serie aus dem Bond- bzw. Agentenklischee ausbrechen, indem sie die Serie völlig neu konzipierten: Bruno gründete das Agenten-Team Kommando Kaiman, das in der Folge die eigentliche Hauptrolle in der Serie übernahm. Titelheld Bruno Brazil selbst spielte 'nur noch' als Mitglied, wenn auch als Anführer des Kommandos, eine Rolle.

Für sein sechsköpfiges Kommando Kaiman rekrutierte Bruno Brazil seinen Bruder Billy, den Schusswaffenexperten Gaucho Morales, den schlagkräftigen Cowboy Texas Bronco, den jojospielende Big Boy Lafayette und natürlich die hübsche, Peitschen schwingende Whip Rafale. Mittels eines Dschungel-Spezialtrainings wird die Truppe in kürzester Zeit zu einer schlagkräftigen Einheit geformt. Mit seinem Team kämpft Bruno Brazil in acht albenlangen Abenteuern weltweit u. a. gegen die Mafia, Menschenhändler und Agenten. Sicherlich die bekannteste dieser Gegner dürfte ‚Rebelle’ sein, eine ebenso hübsche wie erbittere Feindin des Teams.

Startete Greg seine Agentenserie anfänglich noch ganz im Stil gängiger Helden-Muster des Agenten-Genres, so brach er 1973 in Tintin mit einem Klischee, indem er mit einem 'Kaiman' eine Hauptperson sterben ließ: Big Boy Lafayette. Bei der Veröffentlichung dieser Geschichte im Comic-Magazin ZACK ging man 1974 sogar so weit, Big Boy nicht sterben zu lassen, da man dem Leser diesen ‚Schock’ nicht zumuten wollte. Kurzerhand wurde die Textstelle in der Handlung geändert und Big Boy schwer verletzt ins Krankenhaus verlegt.

Als völliger Bruch mit den Lesegewohnheiten und ungeschriebenen Seriengesetzen wird im letzten albenlangen Abenteuer, „Die Myxin-Formel“, das Kommando Kaiman komplett demontiert: Bei dem Versuch, einen Ex-Agenten und Geheimnisträger einer wichtigen Formel in Sicherheit zu bringen, sterben Team-Mitglieder oder werden schwer verletzt. Lediglich Bruno und der zur 'heimlichen Hauptfigur' avancierte Gaucho Morales kommen einigermaßen heil davon. Das Team ist damit nicht mehr einsatzfähig. Mit diesem fulminanten Höhepunkt war die Serie aber gleichzeitig auch am Ende.

Am Ende? Nein. Ab sofort nicht mehr, denn die Serie wird mit neuen Abenteuern des Teams Aymond / Bollée in Deutschland beim ALL VERLAG fortgesetzt. Scheint so, dass für alte ZACK-Fans, zumindest temporär, sowas wie ein zweiter Frühling beginnt. Nach dem Blueberry-liken GUNFIGHTER bei SPLITTER nun ein neuer Bruno Brazil beim ALL VERLAG!

Zeitlich schließt sich das neue Abenteuer beinahe direkt an das letzte verhängnisvolle Abenteuer der Greg/Vance-Ära an. Sechs Monate sind inzwischen vergangen. Wer glaubt, der alte Bruno wäre demoralisiert in Rente gegangen, der wird im neuen Abenteuer eines Besseren belehrt. Da geht von Beginn an aber richtig die Post ab. Bruno und Gaucho are back again!

Doch Bruno & Gaucho wollen die Welt nicht alleine retten. Es muss also wieder ein schlagkräftiges Team her. Und so sucht Bruno, wie damals zu Beginn der Kommando Kaiman-Zeit, nach Teammitgliedern. Und dabei denkt er vor allem an seine alten Mitstreiter Whip Rafale und Tony Nomade, die eine mit Querschnittslähmung im Rollstuhl, der andere mit einem Beinverlust. Die Verwendung im Einsatz wird durch die körperlichen Einschränkungen natürlich anders sein als damals. Und auch eine alte Bekannte ist wieder mit dabei: Rebelle. Diese ist der Schlüssel zum neuen Abenteuer.

Ich habe das neue Bruno Brazil – Abenteuer fast etwas ängstlich gelesen. Nicht nur, weil die Macher es gleich zu Beginn richtig krachen lassen. Die Frage war: wie bekommt das neue Team das neue Abenteuer hin? Können Sie an die alten Abenteuer qualitativ anschließen? Klare Antwort: können sie.
Auch die Neubildung des Teams mit den alten Recken war ein schönes Déjà-vu.

Der ALL Verlag sorgt für den Rest bei dieser gelungenen Brazil-Ausgabe und lässt dabei keine Wünsche offen: Es wurde mein Lieblingspapier verwendet, auf dem die Farben immer super rüberkommen. Die neuen Abenteuer von Bruno Brazil bedeuten ein Wiederentdecken einer DER ZACK-Klassiker aus meiner Jugend. Und ein HC-Album mit toller Coveroptik, was will das Comic-Herz mit.

Bruno Brazil bei PPM

Autor: Michael Hüster