News - Meldungen


03.03.2021

Kommissar Fröhlich 15: ein älterer Herr im neuen Seitenlayout!

Stephan Hagenow: Für mich zählt nur noch der Erfolg und den will ich im fortgeschrittenen Alter mit allen Mitteln erreichen

Stephan Hagenow: Für mich zählt nur noch der Erfolg und den will ich im fortgeschrittenen Alter mit allen Mitteln erreichen

Mit einem weiteren Fall von Kommissar Fröhlich zeigt Stephan Hagenow, wie ernsthaft sich ein Krimi in Comicform mit den Abgründen der Menschen auseinander setzen kann.

Im alten Land ereignen sich seltsame Unfälle: Da gerät ein Mann bei der Rasenmäherreparatur mit dem Kopf in die Messer, ein anderer verfängt sich tödlich in seiner Wäscheleine und stranguliert sich scheinbar selbst; ein dritter fällt mit Herzversagen vom Obstbaum. Zuviel der Zufälle, denken sich Kommissar Fröhlich und Tumba, zumal sich immer ein älterer Herr unter den Schaulustigen am Tatort befindet. Hat er etwas mit der Sache zu tun? Spätestens mit einem weiteren Toten in einer Jauchegrube sind sich die Ermittler sicher: Es gibt Zusammenhänge. Was sind die wahren Gründe für diese Morde? Fröhlich findet Dinge heraus, die er so noch nicht in seiner Dienstzeit gesehen hat…

PPM fragte bei Stephan nach.
 
PPM: Grad ist frisch der neue Fröhlich Band 15 - Ein älterer Herr bei deinem Hausverlag Gringo-Comics erschienen. Dein ironischer Kommissar mitsamt Gefolge ist scheinbar durch nichts in der Welt aufzuhalten. Es gibt ab diesem Band nun ein paar leichte zumindest visuelle Veränderungen, oder?
 
Hagenow: Ja, Fröhlich geht in die nächste Ebene über. Ich habe jetzt erstmals das Layout meiner Wikinger-Abenteuerserie Einar auf Fröhlich übertragen. Dadurch entsteht eine stärkere Dynamik in der Bildsprache und macht nun auch den Fröhlich deutlich filmischer.... und somit vielleicht auch attraktiver für mögliche Neuleser. Auch ist meine Hauptfigur nicht mehr zwingend auf jedem neuen Cover zu sehen.
 
PPM: Die neue Story wirkt aber auch straffer inszeniert. War das mit ein Grund für das neue lebendigere Layout?
 
Hagenow: Ich habe mich natürlich in den letzten 2-3 Jahren immer stärker in meine Charaktere hineingearbeitet. Dadurch entsteht nun automatisch eine stärkere spürbare Intensität. Der Autor in mir geht jetzt auch etwas mutiger grenzwertigere Themen an. Trotz Dramarichtung kann man aber auch an manchen Stellen schmunzeln. Tragik und Komik liegen für mich äußerst eng beieinander.( Z.B. das Thema Corona nimmt ja zur Zeit äußerst bizarre Züge an in seiner Verzerrtheit.)
 
PPM: Du arbeitest bereits an Band 16. Fröhlich zeichnet sich ja durch eine breitgefächerte Themenauswahl aus. Worum geht es im nächsten Band?
 
Hagenow: Nach Band 12 steht erstmals wieder Fröhlich's Tochter Magda im Vordergrund des dramatischen Geschehens. Die Story handelt von Freundschaft/ Verrat und den daraus resultierenden Folgen.
 
PPM: Klingt spannend. Der Autor in dir scheint bewusst immer mehr das Ruder zu übernehmen.
 
Hagenow: Zeichner gibt es wie Sand am Meer. Gute Autoren auf dem Comicsektor eher nicht. Nur so kann man letztendlich die erdrückende Konkurrenz ins Leere laufen und blass aussehen lassen. Eine Zeitung hat das jetzt auch erkannt und schenkt mir mehr Beachtung. Die Fröhlich - Inhalte können ja auch Nichtcomicleser ohne diverse Comic-Vorkenntnisse konsumieren. Diesen Joker spiele ich jetzt ganz bewusst aus. Für mich zählt nur noch der Erfolg und den will ich im fortgeschrittenen Alter mit allen Mitteln erreichen. Auch oder besonders außerhalb der Comicszene.
 
PPM: Stephan, viel Erfolg für deinen neuen Fröhlich!

Autor: Michael Hüster