News - Meldungen


23.07.2021

Drei neue Fälle des liebenswerten Privatdetektivs Jérôme K. Jérôme Bloche: Aïna +++ Das Messer im Baum +++ Fälschungen

Die Jackie Kottwitz – Gesamtausgabe bei Finix Comics (Band 9)

Die Jackie Kottwitz – Gesamtausgabe bei Finix Comics (Band 9)

Jackie Kottwitz ist ein Detektiv, der in der franko-belgischen Comicszene ein Alleinstellungsmerkmal hat. Obwohl er schon ein ziemlicher Träumer ist und daher zunächst von seinem Umfeld sicherlich unterschätzt wird, hält ihn nichts und niemand auf.

Denn Jackie ist vor allem eins: richtig pfiffig.
Und so löst der junge Privatdetektiv auf seine unverwechselbare Art, immer liebenswert und ein kleines bisschen kauzig, die finstersten Mysterien, blutigsten Dramen und durchtriebensten Verbrechen auch schon auf, noch bevor er richtig realisiert hat, wo er da eigentlich hineingeraten ist...und immer mit mal mehr oder weniger Hilfe von seinen Freunden, allen voran von seiner Verlobten Babette.

Zeichner Alain Dodier auf die Frage, wie die Figur Jackie Kottwitz entstand: „Es war während eines Brainstormings mit Pierre (Makyo). Damals legten wir gemeinsam die Grundzüge fest, die unser Protagonist später haben sollte. Zuerst einmal sollte er ein Privatdetektiv sein. Mit dieser „genialen“ Idee als Grundlage mussten wir nun nur noch sein psychologisches Profil definieren. Er wäre gern ein Möchtegern-Humphrey Bogart, mit Schlapphut und Trenchcoat, allerdings sollte er sich durch das Tragen einer Brille äußerlich klar von diesem unterscheiden und eher wie eine Art Spätzünder im Studentenalter wirken.

Außerdem sollte er, ganz im Gegensatz zu Bogart, keinen Alkohol vertragen und eher zu Limonade oder und heißer Schokolade tendieren. Da Pierre ein sehr aufmerksamer Beobachter ist und meine Frühstücke den Hang haben, beeindruckende Ausmaße anzunehmen, hat er sich, was Jackies „kleine Imbisse“ angeht, von mir inspirieren lassen. Schön, diese Hauptfigur möchte also Privatdetektiv werden, er hat aber weder das Format noch die körperliche Verfassung dafür vorzuweisen. Allerdings mussten wir auf der anderen Seite auch vermeiden, einen simplen Clown aus ihm zu machen. Letztendlich haben wir uns das Leben nicht allzu schwer gemacht und Jackie ganz einfach die Mehrzahl unserer Schwächen verpasst, aber nicht ohne ihm die essenzielle Qualität jedes Helden zu belassen: die Beherztheit.“  (Aus dem Sekundärteil der 3. GA)

In der ersten Geschichte der neuen Gesamtausgabe mit dem Titel „Aïna“ geht es um ein Leihmuttergeschäft. Ein in Frankreich lebendes Diplomatenehepaar aus Afrika hat eine junge Afrikanerin anreisen lassen, um für sie ein Kind zu bekommen. Doch die ganze Angelegenheit gerät aus Kontrolle. Die junge Frau haut ab und landet in der Kirche von Pfarrer Arthur, einem alten Freund von Jackie. Spektakulär wird es, als die junge Dame aus dem Dachgeschoss des Hauses des Diplomatenehepaares abzustürzen droht…

In „Das Messer im Baum“ trifft Jackie auf Adrien, einen alten Schulfreund, den er schon lange aus den Augen verloren hat. Die Begleitumstände sind dagegen erschreckend: Der Vater von Adrien steht im Verdacht, die eigene Tochter zu missbrauchen…

Und in „Fälschungen“ geht es um eine Scheinentführung, bei der es um viel Lösegeld geht. Da auch hier nicht alles glatt geht, bezahlt einer der Beteiligten die ganze Aktion mit dem Verlust eines Fingers.

Schon beeindruckend, wie es Dodier gelingt, sehr ungewöhnliche Themen wie Leihmutter, sexuellen Missbrauch und eine Scheinentführung in albenlange unterhaltsame Krimiabenteuer zu transferieren. Kein leichtes Unterfangen, sollte man meinen.

Umso bemerkenswerter ist es, dass es der Autor dennoch schafft, diese nicht alltäglichen Themen durchaus unterhaltsam dem Leser zu präsentieren. Ich denke, dass gerade die Person von Jackie Kottwitz hier den entscheidenden Unterschied zu anderen Detektivserien wie z.B. Rick Master ausmacht. Dodier recherchiert seine Locations zudem sehr gut, so dass Held und Story sehr authentisch wirken.

Das Zusatzmaterial der Gesamtausgabe ist bemerkenswert: es gibt Making-Of-Seiten und Interviews mit Dodier zu allen drei Geschichten und mehr, darunter doppelseitige Eröffnungstitelbilder! Echte Hingucker - jedes für sich ein sehr schönes Meisterwerk!!!

Leseprobe

Autor: Michael Hüster