News - Meldungen


16.07.2021

toonfish - Backlist

Neuauflage von „Der Wind in den Weiden“: Humorvoll, warmherzig und voller Poesie

Neuauflage von „Der Wind in den Weiden“: Humorvoll, warmherzig und voller Poesie

Die preisgekrönte Comicadaption des weltberühmten englischen Kinderbuchklassikers von Kenneth Grahame ist endlich wieder im deutschsprachigen Raum erhältlich!

Toonfish präsentiert gerade eine Neuauflage von dem vierbändigen Meisterwerk von Michel Plessix, das ebenfalls längst zu einem Klassiker der Comickunst avanciert ist, als prächtige Gesamtausgabe.

Plessix erweckt die Geschichte um eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen Maulwurf, Ratte, Dachs und Kröte und ihren Abenteuern auf dem Fluss zum neuen Leben. Plessix gestaltet die Fabel als poetischen Bilderreigen, dessen humanistischer Ton – ein Loblied der Freundschaft und Natur – auch heute noch Kinder und Erwachsene in seinen Bann zieht.

Die Geschichte spielt vor allem in der Welt der Tiere: Den ganzen Tag hat der Maulwurf in seinem kleinen Haus geputzt. Aber nun weht der Duft des Frühlings herein und weckt in ihm die Sehnsucht nach Licht und Wärme. Draußen trifft er die freundliche Wasserratte, den munteren Fischotter, den mürrischen Dachs und den verrückten Kröterich. Gemeinsam bestehen die fünf Freunde Abenteuer am Fluss, im Wilden Wald, Auf der Straße und auf dem Landsitz Krötenburg. Was Ratte, Maulwurf, Kröterich und Dachs so alles widerfährt, trägt oft genug menschliche Züge.

Der Wind in den Weiden! Dieser Comic-Band ist wirklich sehr sehr schön! Michel Plessix hat mit der Adaption von Kenneth Grahames Kinderbuch eine bemerkenswerte Arbeit abgeliefert.  Plessix lässt den Leser in ein malerisches und poetisches Universum eintauchen. Nach und nach entdeckt man den Lebensraum und die Lebensbedingungen der tierischen Helden. Das ist alles so atmosphärisch und fantastisch gemacht, dass manchmal das Gefühl entsteht, dass einem der Duft von wilden Blumen in die Nase steigt. Die Geschichte spiegelt zudem perfekt den Charme der Landschaft wider. Ich mochte besonders die winterlichen Kapitel 3-5. Das Panel unter dem Weihnachtsbaum vermittelt schon eine gewisse Vorfreude auf Weihnachten.

Und dann die Farben und Bilder. Fast schon impressionistisch, wie Plessix seine Grafik gestaltet. Endlich mal wieder ein weit gefächertes farbenfrohes Spektrum. Außerdem bemerkenswert sind die unglaubliche grafische Genauigkeit und Detailverliebtheit des Meisters. So sind z.B. die Lichter der Nacht, als durch das „Mondlicht“ von einem tiefen Schwarz alles in ein schummriges Blau getaucht wird, einfach perfekt (S. 67-73).
 

Diese Geschichte ist ein Juwel, sowohl in Sachen Grafik als auch das Szenario betreffend. Ein All-Age-Buch für Kinder, deren Eltern, deren Eltern usw., ein Märchen, dass an die Geschichten der Kindheit erinnert.

Ausgezeichnet als Comic des Jahres 1999 und mit dem Max und Moritz-Preis als Bester deutschsprachiger Kinder- und Jugendcomic 2000!

Leseprobe

Autor: Michael Hüster