News - Meldungen


09.02.2022

Leipziger Buchmesse

Absage von Manga-Comic-Con und Buchmesse

Absage von Manga-Comic-Con und Buchmesse

Nachdem zahlreiche Verlage ihre Teilnahme zurückzogen, wurde die Buchmesse in Leipzig jetzt doch wieder abgesagt.

Damit fällt die Frühjahrs-Buchmesse zum inzwischen dritten Mal in Folge der Corona-Pandemie zum Opfer. Und das nachdem noch letzte Woche selbstbewusst die endgültige Durchführung angekündigt wurde, nachdem das Land Sachsen mit einer maßgeschneiderten neuen Corona-Verordnung den Weg freigemacht hatte.

Doch schon letzte Woche lagen erste Standabsagen namhafter Verlage vor, darunter aus der Comic-Branche Tokyopop und Splitter. Diesen schlossen sich seit Anfang der Woche immer mehr Häuser aus Sorge vor der Omikron-Welle an, darunter die wichtige Bertelsmann-Verlagsgruppe Penguin Random House oder auch Bonnier-Verlage wie Carlsen. Als dann gestern auch noch die Verlagsgruppe Holtzbrinck (u.a. Rowohlt und S.Fischer) zurückzog, war wohl die letzte Messe gesungen.

Am späten Vormittag verkündete die Leipziger Buchmesse auch offiziell die Absage inklusive aller Rahmenveranstaltungen wie der Manga-Comic-Con oder der Veranstaltungsreihe "Leipzig liest". Denn die erwartete Qualität einer solchen großen Publikumsmesse sei jetzt nicht mehr zu gewährleisten.

Jetzt richten sich alle Hoffnungen auf einen dann hoffentlich wirklich erfolgenden Neustart in Leipzig vom 23. bis zum 26. März 2023. Und die Comic-Branche hofft natürlich weiterhin auf eine Präsenz-Durchführung des 20. Internationalen Comic-Salons Erlangen vom 16. bis 19. Juni 2022.

Fotos: © Leipziger Buchmesse

Autor: die neunte