News - Rezensionen

28.07.2019

Ein interessanter Comic-Mix aus Esoterik, kriminalistischen Untersuchungen, phantastischen Sequenzen und politischen Verschwörungen

Bunte Dimensionen: Der Gesang der Strygen findet mit dem 18. Band „Mythen“ einen fulminanten Abschluss

Ein interessanter Comic-Mix aus Esoterik, kriminalistischen Untersuchungen, phantastischen Sequenzen und politischen Verschwörungen - Bunte Dimensionen: Der Gesang der Strygen findet mit dem 18. Band „Mythen“ einen fulminanten Abschluss

Der „Gesang der Strygen“ ist eine Comic-Serie, die verschiedene Spannungselemente vereint: Esoterik, kriminalistische Untersuchungen, phantastische Sequenzen und politische Verschwörungen.

Die Serie findet bei Bunte Dimensionen nach insgesamt 18 Alben mit „Mythen“ einen fulminanten Abschluss.

New Mexico, 1997: Ein Sonderkommando der US-Armee stößt bei einer Routinepatrouille zufällig auf eine unbekannte, nicht menschliche Kreatur, die halb im Sand vergraben ist. Die Kreatur ist schwer verletzt, der gewaltige Sturm des Vortags hat sie wahrscheinlich außer Gefecht gesetzt. Ein ähnliches Wesen haben die Männer der Patrouille noch nie gesehen.

Als der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika das Wesen auf dem geheimen Stützpunkt Southgate begutachten will, kommt es zu einem Attentat, das nur aufgrund des Eingreifens einer geheimnisvollen Frau misslingt.

Kevin Nivek, der ehemalige Leiter des Sicherheitsdienstes des Präsidenten, die geheimnisumwitterte Unbekannte und eine kleine Gruppe um den Strygen-Experten Joshua Runnels versuchen, die Hintergründe des Komplotts und das Geheimnis des Wesens aufzuklären. Sie kommen einer Legende auf die Spur und stoßen dabei auch auf die Machenschaften eines skrupellosen Pharmaunternehmens, das zum Konzern Sandor G. Weltman Inc. gehört.
Im Urwald des südamerikanischen Amazonasgebiets kommt das Team um Nivek den Geheimnissen der Strygen sehr nahe. Sie kommen an eine Stelle, an der die Annalen der Menschheit - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - bis ins kleinste Detail bewahrt sind! Und sie treffen auf das Schicksal der Menschheit. Im Amazonasgebiet von Manaus, in der Wiege der Strygen, kommt es dann auch zum ultimativen Showdown.
„Mythen“ ist ein sehr guter letzter Band von „Der Gesang der Strygen“! Das Szenario von Corbeyran verliert nie an Spannung und ist von Beginn an sehr packend konstruiert. Die Alben sind eine echtes Lesevergnügen. Graphisch passt der realistische Stil von Guérineau gut zur Serie. Seine Dekors enthalten z. T. viele Details und die Protagonisten sind leicht wieder erkennbar.

Der Gesang der Strygen
Text: Corbeyran, Zeichungen: Guérineau

Die Serie bei PPM

Leseprobe zu Band 18

von Michael Hüster
Stichwörter: Bunte Dimensionen

Artikel

Der Gesang der Strygen 18

Der Gesang der Strygen 18

Top 5 des Monats

weitere News