News - Rezensionen


26.02.2020

Schreiber & Leser

Strangers in Paradise XXV

Strangers in Paradise XXV

Terry Moore, der vor allem mit seinem Epos Strangers in Paradise Comic-Ruhm erlangte, ergänzt hier diese Serie um ein weiteres Highlight, das sie lose fortsetzt.

In bekannter Manier von filigraner Graphik und spannender Story schreibt er der Protagonistin Katina Choovanski, genannt Katchoo, die Hauptrolle in diesem Thriller zu. Doch auch viele andere Charaktere aus diesem erzählerischen Kosmos sind hier wieder mit dabei.
Stephanie, eine ehemalige Kollegin - beide waren in so was wie einem Geheimdienst tätig – tut etwas Rätselhaftes, etwas Verdächtiges hinsichtlich einer Bedrohung für Katchoo und ihrer Familie. Katchoo ahnt Schlimmes und macht sich auf, Stephanie zu finden. Auf der Suche nach ihr bekommt sie Unterstützung von Freunden sowie Zufallsbekanntschaften. Ihre Nachforschungen und Ermittlungen führen sie in höchste Gefahr an unterschiedlichen Orten! Die ganze Sache hat mit der Vergangenheit zu tun. Da ist einmal die Sache mit dem Beinahe-Weltuntergang bezüglich einer Katastrophe in einem Teilchenbeschleuniger. Zum anderen sieht sich der Leser unvermittelt mit einer Geschichte von Kleopatra konfrontiert, die als kluge Frau bekannt ist und sich mit der so genannten Mathematik auf der Basis Phi beschäftigte. Ihre Erkenntnisse diesbezüglich sind in aller Welt heiß begehrt! Doch auch eine aus alten Religionen Bekannte tritt auf ...
Alles in allem ist dies ein rasanter Abenteuertrip, ein Art Roadmovie mit Mysterie-Touch und dramatischen Episoden. Katchoo ist eine toughe Frau, die ganz im Stil einer Superagentin vielen Widrigkeiten zum Trotz ihren Weg geht, bzw. durch die Welt reist und selbst gejagt wird. Die Schauplätze wechseln, die Anforderungen auch. Im Laufe der Geschichte stellen sich Irrungen und Wendungen ein, einiges an Action inbegriffen.
Diese Story ist ein wenig humorloser, als die Ursprungsserie. Sie enthält einige Querverweise zu Moores Serie „Echo“ und zum One Shot „Motor Girl“. Sie ist aber auch ohne Kenntnis dieser Comics einigermaßen gut zu verstehen. Private Einblicke in Katchoos Familie und in ihren Freundeskreis ergänzen die Geschichte mit für die Story mehr oder weniger relevanten Nebenhandlungen. Sehr abwechslungsreich und unvorhersehbar; äußerst spannend hinsichtlich der Frage, wie das Ganze ausgeht; und sehr gut konzipiert, was die Logik und die Verständlichkeit angeht. Ein sehr unterhaltsamer Thriller in Comicform! Zwar ohne Farben gezeichnet, manchmal mit Grautönen ergänzt, aber trotzdem realistisch und mit Ausschmückungen und Details im Bild, wenn nötig.

Strangers in Paradise XXV
Text und Zeichnungen: Terry Moore
232 Seiten
schreiber und leser
24,95 Euro

Autor: Rolf Pressburger