News - Rezensionen


06.07.2020

Splitter

Brindilla 1 - Die Schattenjäger

Brindilla 1 - Die Schattenjäger

Zwei Comicschaffende, die schon einige Male zusammen gearbeitet haben, legen hier mit ihrem Gespür für fantasievolle Geschichten eine weitere Kooperation vor.

Das Findelkind Brindilla wacht in einen Dorf in einem Bettchen auf. Zuvor versuchte sie, einem umgreifenden Flammenmeer zu entkommen. Das kleine Völkchen mitten im Wald rettete sie und nahm sie freundlich auf. Die märchenhafte Umgebung in diesem beschützenden Dörfchen wandelt sich allerdings, als eines Tages alle Bewohner verschwunden sind. Denn eine bedrohliche Prophezeiung ging von einer Hexe aus, Brindilla betreffend. Nun macht sich das blonde Mädchen auf den Weg ins Unbekannte, in die Düsternis des Waldes, um herauszufinden, wer sie ist und woher sie kam.
Ein Fuchs kreuzt ihren Weg und begleitet sie fortan; er behauptet, er sei ihr Beschützer. Und tatsächlich geschehen mysteriöse Dinge und eine große Bedrohung scheint sich anzukündigen!

Eine süße blonde Göre, Marke naive Heldin, knollennasige Dörfler, eine mystische Begegnung mit einem weißen Hirsch, geheimnisvolle Vorankündigungen, helfende gute Geister in Form von sprechenden oder mystischen Tieren, feurige und bösartige Mächte, die unmittelbare Gefahr der Schattenjäger, und anderes mehr sind hier die Merkmale einer Fantasy-Story.  Wobei in diesem ersten Band weniger die Action als Spektakel herhalten muss; es sind die weichen Pastellfarben und die teilweise ganzseitige Gestaltung der Geschichte, die zunächst eine romantisch-freundliche Atmosphäre ausstrahlen; später dann aber auch Sequenzen mit Kampfgetümmel und gruseligen Szenen beinhaltet.

Des weiteren verzichtet der Autor mitunter darauf, Handlungsteile mit Text zu unterlegen, so dass allein die Bildfolge erzählt. Das Bildhafte ist durchgängig nie grell dargestellt. Farbwechsel in eher zarten Tönen erfolgen mit den Szenen, so dass z.B. die Dramatik mit rot-lila Tönen verstärkt wird. Die Charakterisierung der Protagonisten ist zwar oberflächlich und in Kürze gestaltet. Doch das ist OK so, denn die Story baut natürlich auf die Wirkung des noch Unsichtbaren im Hintergrund und dem Ungewissen hinsichtlich von Brindillas Herkunft.

Spannend und nett zugleich. Leicht verwaschen wirkende Farben. Eine sehr schön gestaltete Geschichte, angesiedelt im weiten Feld der Märchen und Fantasy-Sagen.
 

Autor: Rolf Pressburger