News - Rezensionen


12.09.2022

Finix

Odilon Verjus - Gesamtausgabe 1

Odilon Verjus - Gesamtausgabe 1

Der wohlgenährte Missionar Odilon und sein junger Beistand Laurent werden zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom päpstliche Rom in unterschiedliche Gebiete gesandt, um das Wort Gottes zu verbreiten.

Kennengelernt habe sie sich bei den Papuas in Neu-Guinea. Hier findet auch das erste Abenteuer dieser Serie statt. Der junge schmächtige Laurent erfährt viele Dinge, die ihm zunächst die Haare zu Berge stehen lassen, lernt er doch zum ersten Mal das wahre alternative Leben rund um den Globus kennen. Odilon ist da schon abgeklärter, verbrachte er doch die letzten zwanzig Jahre bei den „Wilden“.
Im zweiten Abenteuer finden sie sich im sündigen Paris wieder. Hier wird die nicht gerade gottgefällig unrühmliche Vergangenheit von Odilon enthüllt. Laster und Verbrechen waren früher seine Leidenschaft. Doch das hat ihn in vielerlei Hinsicht gestählt und so manche zwielichtige Bekanntschaft von damals ist nun eine Hilfe bei der Erfüllung des Auftrages.
Im dritten Abenteuer lernen sie Gebräuche der Eskimos kennen, müssen Iglus bauen, vor Eisbären flüchten und wieder mit eigenartigen Bräuchen umzugehen lernen. Auch jetzt sind die Gelassenheit des Dicken und die Schlitzohrigkeit des Dünnen gefragt. Denn wieder setzen ihnen subversive Gestalten und spleenige Einwohner zu.
Nach dieser Episode verschlägt es die beiden ins Nazideutschland zu Ende des Jahres 1932. Hier treffen sie auf Adolf, den Gröfaz, und auf die berühmteste Tänzerin ihrer Zeit: Josephine Baker, die mit Bananenröckchen tanzt!
Eigentlich wollen beide so schnell wie möglich zurück zu ihren Freunden Im Urwald, denn auch Laurent hat die Lebensumstände dort lieb gewonnen. Doch der Wille Roms ist ein anderer …

Der Texter dieser sehr amüsanten, witzigen und durchgehend reich an Humor, Slapstick und realen Hintergründen ausgestatteten Serie, ist Yann. Bekannt hierzulande wohl vor allem durch „Helden ohne Skrupel“ oder durch Comics mit dem Marsupulami. Er ist sehr genau in seinen Recherchen, was Eigenheiten der fremden Völker angeht, ihrer Sprache und Sitten, geschichtlichen und landschaftlichen Hintergründen. Ihren Reiz und ihren hohen Unterhaltungswert beziehen die Episoden aus den exotischen Schauplätzen und den für einen gestandenen Missionar eigentlich recht schwachen Eifer, Gottes Wort im Sinne Roms zu übermitteln. Der junge Laurent ist dem noch wesentlich mehr verpflichte, lernt aber die Realitäten mit gesundem unvoreingenommen Menschenverstand zu sehen und danach zu agieren! Es ist amüsant dem Sprachwitz zu folgen, den Randnotizen und den lustigen Einfällen, die mal bissig, kritisch oder auch mal pikant sind.

Die Zeichnungen sind in der wunderbaren Tradition der humorvollen franko-belgischen Serien. Die Protagonisten in überzeichneter Mimik, Körperhaltung und subtilen Verzerrungen hin ins Expressive! Man sieht ihnen die Jahrzehnte nicht an; denn sie sind zeitlos einfach klasse!
Auf 12 Seiten Zusatzmaterial zur Entstehung dieses Comics und Skizzen erhält der Leser interessante Informationen zur Entstehung.
Ein wirklich unterhaltsamer erster Band einer geplanten Gesamtausgabe. Für Leser jeden Alters und solchen, die gut getimte Pointen im Zusammenhang einer jeweils abgeschlossenen Episode lieben!

Odilon Verjus
Text: Yann, Zeichnungen: Verron
200 Seiten
Finix
34,80 Euro

Autor: Rolf Pressburger