News - Meldungen


23.01.2023

Bei Finix Comics erschienen: der brandneue Jackie Kottwitz Nr. 28

Bis dass der Tod…

Bis dass der Tod…

Im vorliegenden 28. Album steht Jackie ein besonderes Ereignis bevor: er wird heiraten!

Allerdings nicht seine langjährige Freundin Babette, sondern Rebecca, eine junge Frau, der er unter haarsträubenden Umständen das Leben rettet und die sich alsbald in seinem Leben breitmacht.  
In „Bis das der Tod…“ geht es rund: Ein schlechter Traum? Eine Pechsträhne oder doch etwas Ernsteres? Jackie weiß nicht, wie er aus der verzwickten Situation entkommen kann, in die er verstrickt ist. Babette ist wütend. Wer wäre das nicht, wenn man seinen Verlobten mit einer anderen im Bett findet? Wieder eine nicht bestandene Fahrprüfung, ein verstauchter Knöchel als Zugabe und eine hübsche Fremde im Arm…
Autor Dodier zu seiner Storyidee im Interview im Sekundärteil des Albums: „Die Dreiecksbeziehung hat mir lediglich dazu gedient, einen an Hitchcock angelehnten Suspense zu kreieren und möglichst nuancierte psychologische Porträts zu zeichnen. Rebecca, Babette und auch Jackie selbst… keiner der drei ist einfach nur schwarz oder weiß in dieser Geschichte über Liebe, Eifersucht und Manipulation.“ (…) Das Motiv dieser Geschichte, das Stalking, hat wohl tatsächlich einige Leser ganz schön mitgenommen. Die Frau entführt ihn sogar, und sein ganzes Umfeld versucht ihn vorher zu warnen, aber Jackie sieht in seiner für ihn typischen Arglosigkeit nichts von der Gefahr. Das ist im Grunde schon die grobe Skizze der ganzen Geschichte.“
Das Album enthält im 12seitigen Sekundärteil u.a. zwei kurze Interviews mit Dodier, in denen es auch kurz um 40 Jahre Kottwitz in Spirou geht.
Da die Serie weiterläuft, werden ab Band 28 alle Abenteuer bei Finix Comics als Einzelbände erscheinen, damit die treuen Fans nicht all zulange warten müssen. Alternativ wäre ein neuer Band der Gesamtausgabe erst in ca. 5 Jahren erschienen.
Mit Jackie Kottwitz (Jérôme K. Jérôme Bloche) verdanken wir Makyo und Serge Le Tendre sowie nicht zuletzt dem wunderbaren Zeichentalent Alain Dodiers eine kleine Perle, die mit der vorliegenden Gesamtausgabe nun endlich auch im deutschsprachigen Raum ihren angestammten Platz unter den zeitlosen Klassikern franko-belgischer Comickunst erhält. (Autor: Michael Hüster / Finix Presse)

Autor: Michael Hüster