News - Meldungen


29.01.2020

Finix Comics: Die großen Seeschlachten

Die großen Seeschlachten 7: Hampton Roads 1862

Die großen Seeschlachten 7: Hampton Roads 1862

Die Frage der Seeherrschaft war in der Menschheitsgeschichte immer entscheidend. Als Symbol wissenschaftlicher und militärischer Größe waren es nur allzu oft die Kriegsflotten, die den Ausschlag gaben in den großen Konflikten eines Zeitalters, in dem das Flugzeug noch nicht erfunden war.

Noch heute klingen Namen wie Trafalgar, Skagerrak oder Lepanto nach. Seeschlachten, die wie so viele andere Auseinandersetzungen zur Legende geworden sind. Als ein Kenner der Materie lädt Jean-Yves Delitte den Leser mit der vorliegenden Reihe ein, mitten einzutauchen ins Geschehen rund um die größten Seeschlachten der Geschichte von der Antike bis zum Zweiten Weltkrieg.

Der neueste bei Finix Comics erschienene Seeschlachten-Band heißt „Hampton Roads 1862“.

In der Schlacht von Hampton Roads kommen die ersten beiden Schlachtschiffe der Weltgeschichte zum Einsatz. Seit April 1861 tobt in Amerika der Bürgerkrieg. In Ermangelung einer Flotte beweist die Südstaatenarmee besonderen Einfallsreichtum. Die Ingenieure des Südens wandeln eine von der Unionsarmee zurückgelassene Fregatte namens U.S.S. Merrimack um und erschaffen dadurch eines der ersten Schlachtschiffe der Weltgeschichte: die C.S.S. Virginia.

Angesichts der Bedrohung durch ein solches Schiff beginnt der Norden mit dem Bau eines Gegenspielers, der noch revolutionärer sein sollte: die U.S.S. Monitor.

Die Schlacht von Hampton Roads wird die erste und einzige Konfrontation zwischen diesen beiden Schiffen sein. Es wird keinen Gewinner oder Verlierer geben. Aus Mangel an Waffen, die in der Lage wären, die Stahlpanzerung, die die Schiffe schützen, zu durchdringen, verzichten die Protagonisten auf weitere Gefechte. Die Schlacht wird auch keinen Einfluss auf den weiteren Verlauf des Krieges haben. Dennoch markiert die Konfrontation einen Wendepunkt in der Konzeption der Kriegsmarine. Ein neues Schiffsmodell war geboren: das Schlachtschiff.

Auf 46 Comic-Seiten gelingt es Szenarist und Zeichner Jean-Yves Delitte die historischen Ereignisse rund um die Hampton Roads-Schlacht spannend und interessant aufzubereiten.

Die Kampfhandlungen selbst stehen in dem Hampton Roads – Band übrigens nicht im Vordergrund. Viel mehr werden die Stimmungen von beteiligten Soldaten der Nordstaaten und Südstaaten über einen verdammten von „Oben“ aufgezwungenen Krieg geschildert. Das Denken und die Ängste der Kontrahenten waren gar nicht so unterschiedlich.


Die Serie „Die großen Seeschlachten“ ist vor allem für Comic-Fans interessant, die an historischen Comics ihre Freude haben. Vor allem dann, wenn diese auch noch mit der Seefahrt zu tun haben. Delitte ist in der Tat ein hervorragender Zeichner von historischen Schiffen, insbesondere können seine grandiosen Zeichnungen von Segelschiffen überzeugen.

Leseprobe

Autor: Michael Hüster