News - Meldungen


14.02.2020

Bocola Verlag

Die Prinz Eisenherz-Ausgabe wird um die Dell-Hefte erweitert

Die Prinz Eisenherz-Ausgabe wird um die Dell-Hefte erweitert

Doch wie fing alles an mit dem Prinzen aus Thule? Am 13. Februar 1937 startete der wohl berühmteste Abenteuercomic aller Zeiten in zahlreichen amerikanischen Zeitungen: Prinz Eisenherz.

Der Bocola Verlag veröffentlicht diesen weltbekannten Klassiker der Comic-Literatur erstmals in einer vollständigen, dem amerikanischen Original möglichst nahekommenden Buch-Version. Start der Reihe war 2006.
Die prächtigen Farben, die der geniale Zeichner und Erzähler Harold R. Foster für seine Geschichten ausgewählt hat, werden für viele Leser erstmals "sichtbar". Aufwendig digital restaurierte Original-Sonntagsseiten offenbaren Ihnen einen einmaligen Einblick in die Detailfülle der Welt des Prinzen aus Thule.

Mit der Geschichte von Prinz Eisenherz ist seinem Erfinder Hal Foster eine äußerst spannende Kombination aus Fabel und Fakt gelungen. In Prinz Eisenherz präsentiert Foster den Lesern die wunderschön illustrierte Geschichte eines glaubhaften, bewundernswerten jungen Mannes, der in einer turbulenten, fremd anmutenden Welt aufwuchs und in viele der bekannten Ereignisse der mittelalterlichen Geschichte und Legende verwickelt wird. Die Kultur der frühen Wikinger und Briten wird ebenso lebendig wie der strahlende Glanz der Artus-Mythjologie. In den Prinz Eisenherz - Geschichten werden historische Ereignisse im Großen und Ganzen korrekt beschrieben, aber ihre Reihenfolge wird bewusst um arrangiert und verändert, damit sie zum zeitlichen Ablauf der Geschichten passen.

Seit 2010 veröffentlicht Bocola eine weitere Prinz Eisenherz-Reihe, Serie II: Die Nachfolgezeichner. Das Werk von John Cullen Murphy (1971 bis 2004) liegt bereits komplett in 17 Bänden vor. Ebenfalls vollständig sind in dieser Buchreihe die Arbeiten von Gary Gianni in vier Bänden erschienen. Aktuell bringt der Verlag die von Thomas Yeates gezeichneten Eisenherz-Abenteuer. Mark Schultz schreibt seit Ende 2004 den Text.
Noch immer erscheint Woche für Woche eine neue Seite dieses legendären Ritter-Epos. In absehbarer Zeit liegt somit bei Bocola die weltweit erste vollständige Werkausgabe in Buchform vor, die immer wieder mit einem weiteren neuen Band ergänzt werden wird.
Doch damit nicht genug: nun setzt Bocola noch zwei weitere Prinz Eisenherz-Bücher oben drauf: Prinz Eisenherz - Die kompletten Dell-Hefte -, gezeichnet von Bob Fujitani (Jahrgang 1921). Und diese haben folgenden Ursprung: Anfang 1954 kam der in Hollywood aufwendig produzierte Prince Valiant-Film mit Robert Wagner und Janet Leigh in die Kinos. Wenige Monate später erschien im Dell Verlag ein Comicheft mit der Filmadaption. In loser Folge wurden bis 1958 sechs weitere Hefte mit Abenteuergeschichten des Prinzen aus Thule veröffentlicht.
Wolfgang J. Fuchs im redaktionellen Einleitungstext von Band 1 (Auszüge): (…) Die Geschichten im vorliegenden Band mit den ersten vier Heften unterscheiden sich natürlich grundlegend vom vertrauten Eisenherz, den wir von Hal Foster kennen, da die Charakterisierung der Figuren für den Heftgebrauch nach dem Vorbild der Verfilmung abgeändert und simplifiziert wurde. Erzählt wird, beginnend mit dem Film, eine völlig eigenständige Sage des Prinzen Eisenherz. (…) In aufwendig restaurierter Fassung enthält dieser Band die, wie in Öl oder Acryl gemalten Titelbilder und die 34- bzw. 32-seitigen Eisenherz-Geschichten dieser Hefte.“ (…)  
Allen sieben Geschichten erscheinen chronologisch in zwei Bänden mit redaktionellem Teil.
Prinz Eisenherz-Fans werden sich freuen, dass der Bocola Verlag auch die Geschichten aus dem Dell-Verlag in ihre vorbildliche Prinz Eisenherz-Reihe aufgenommen hat. Und das im gleichen bibliophilen HC-Format wie alle bisherigen Bände von Foster & dessen Nachfolger. Und spannende Momente sind auch in dieser Reihe reichlich vorhanden.

Prinz Eisenherz - Die kompletten Dell-Hefte -  Band 1 von 2 mit den ersten vier Heften
Zeichnungen: Bob Fujitani
Text: Paul S. Newmann
Großformatiger (23,5 x 32 cm) Hardcover-Band,
144 Seiten, Farbe
Vorwort: Wolfgang J. Fuchs
Übersetzung: Wolfgang J. Fuchs

Autor: Michael Hüster