News - Meldungen


12.01.2022

Märchenhafter Comic mit mutiger Heldin

Backlist Piredda Verlag: Miss Endicott

Backlist Piredda Verlag: Miss Endicott

Nach einer langen Reise kehrt die junge Miss Endicott nach London zurück, um an der Beerdigung ihrer Mutter teilzunehmen.

Dort händigt man ihr einen Schlüssel aus. Dieser gehört zu einem alten Haus, das die junge Miss Endicott von ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat. Gleich nach ihrem Eintreffen an Ihrer Arbeitsstelle weiht Hausdiener Konrad sie in das frühere Doppelleben ihre Mutter ein, woraufhin Miss Endicott beschließt, es ihr gleichzutun: Tagsüber als Gouvernante aktiv wird sie nachts zur Schlichterin von London, die die Probleme der armen Leute regelt.

Noch in derselben Nacht durchquert sie die nebligen Straßen Londons, um in einem noch älteren Haus auf den schrulligen Buchhalter Wallace zu treffen. Doch dieses Gemäuer birgt ein Geheimnis, das Miss Endicott fortan zu ergründen versucht. Als sie ihr Ziel endlich erreicht hat, wird das nicht von allen gern gesehen... (Die Vergessenen, Band 1)

Wie in Band 1, so geht es auch in „Der Aufstand“ zügig durch die Handlung. Miss Endicott kämpft an zwei Fronten gleichzeitig: Einerseits wurde der kleine Kevin entführt, den sie tagsüber als Gouvernante in ihrer Obhut hat. Andererseits hat der „Meister“ seine Maschine fertig gebaut und plant nun mit den „Vergessenen“ Londons die Revolution, um die Herrschaft an sich zu reißen...
Die Autoren verbinden die Handlungsstränge zu einem furiosen Finale, in dem für den Leser immer deutlicher wird, wer der tyrannische „Meister“ und Anführer der Unterweltbewohner ist.
Jean-Christophe Derrien zeichnet mit Miss Endicott ein historisches Bild des Londons des neunzehnten Jahrhunderts. Miss Endicott ist nicht gerade eine Comic-Standard-Figur, dennoch gelingt es ihr, den Leser vom Beginn der Geschichte an zu fesseln. Der Szenarist hatte bei der Idee zur Titelfigur übrigens eine Mischung aus "Mary Poppins und Amelie Poulain (Die fabelhafte Welt der Amélie)" im Sinn …
Xavier Fourquemin liefert mit seinem semi-realistischen grafischen Stil und großzügiger Seitengestaltung eine flüssig lesbare Handlung ab. Stilistisch liegt Miss Endicott nahe an Fourquemins anderer Serie bei Piredda, die Legende vom Changeling. Mir hat Miss Endicott gut gefallen: Abenteuerlich, spannend, romantisch, unheimlich, menschlich – oder: einfach märchenhaft …

Miss Endicott
Band 1: Die Vergessenen
Band 2: Der Aufstand

Zeichnungen: Xavier Fourquemin
Szenario: Jean-Christophe Derrien
 

Autor: Michael Hüster