News - Meldungen


23.03.2021

Corona-Pandemie:

Auch die Comic-Läden gehen Ostern in Ruhepause

Auch die Comic-Läden gehen Ostern in Ruhepause

Die gestrige Bund-Länder-Runde verfügte über Ostern einen schärferen Lockdown, der auch für den Comic-Fachhandel gilt. Zudem fällt in NRW die Sonderklausel für den Buch- und Comic-Fachhandel.

Der bis in die heutigen Morgenstunden tagende Corona-Gipfel hat angesichts der hereinbrechenden dritten Pandemie-Welle beschlossen, dass von Donnerstag, 1. April, bis Montag, 5. April, das öffentliche Leben fast völlig heruntergefahren wird. Aus dem Einzelhandel darf am Ostersamstag dann nur der enge Lebensmitteleinzelhandel öffnen, ansonsten bleibt alles geschlossen – also auch der Buch- und Comic-Fachhandel.

Zudem wird die Lage beim Öffnungsprozedere auf Länderebene wieder unübersichtlicher. Denn auf Klage einer Filiale der Elektronikkette Media Markt entschied in Nordrhein-Westfalen am vergangenen Freitag das Oberverwaltungsgericht in Münster, dass die Landesverordnung "in ihrer derzeitigen Ausgestaltung" gegen den verfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz im Bezug auf den Einzelhandel verstoßen hat. Dies betraf explizit auch die Sonderregelung zugunsten des Buchhandels.

Da sofort nach Bekanntwerden des Urteils am Montag erste Media-Markt- und Saturn-Filialen in Nordrhein-Westfalen öffneten und die Landesregierung noch mehr unkoordinierte Öffnungsschritte im Einzelhandel befürchtete, kippte sie kurzerhand die Anfang März eingeführten Sonderklauseln für Schreibwarengeschäfte, Gartenmärkte und Buchhandlungen. Damit können auch Comic-Läden im größten deutschen Bundesland nicht mehr frei zugänglich bleiben und müssen ab sofort Terminvereinbarungslösungen einführen, bekannt unter dem Begriff "Click and Meet". Auch dies natürlich nur vorausgesetzt, die lokale Inzidenz verhindert nicht auch diese Notlösung.

Autor: PPM