News - Rezensionen


25.02.2022

Splitter

Spy Island - Ein Bermudadreiecksmysterium

Spy Island - Ein Bermudadreiecksmysterium

Das Bermuda Dreieck ist allgemein bekannt für das Verschwinden von Flugzeugen und Schiffen.
In der vorliegenden Graphic Novel ist es zudem ein Ort, wo Seejungfrauen und andere Dinge eine Gefahr für Strandspaziergänger sind.

Handlungsort ist eine nicht näher bezeichnete Insel in diesem Gebiet, auf der Touristen bespaßt und zu Ausflügen animiert werden. Die Agentin Nora hat gern Sex mit einem eloquentem Playboy. Ihre Zeit vergeht mit Drinks, heimlichen Treffen und nervtötenden Galas. Bis eines Tages die Schwester von Nora auf der Insel eintrifft und eine Junge am Strand bei Meerjungfrauenzähnensuchen verschwindet. Nora ist im Grunde nicht zum Vergnügen hier, sie hat eine Mission zu erfüllen. Zu allem Überfluss kommt auch noch ihr Vater ins Spiel. Sie muss ihren Lover umbringen, damit er …

Die Begründung dafür soll hier noch nicht aufgedeckt werden. Verraten sei, dass eigenartige Tiere und geheimnisvollen Rituale mit von der Party sind. Die Handlung ist in weiten Teilen ebenso rätselhaft wie diese Umstände. Die Schwester Connie ist Meereskryptozoologin, ihr schwant Übles, denn eigenartige Vorgänge geben zu denken. Inmitten skurriler und teilweise tödlicher Touristenattraktionen geht Nora ihrem Job nach. Und beendet ihn anders, als wie erwartet.

Die Seiten sind so bunt wie ein Aquarium voller exotischer Fische, über dem farbenfrohe Paradiesvögel kreisen. Grell, poppig und abwechslungsreich! Immer wieder mal werden die Comicpanels abgelöst von Illustrationen und historische Fotos zur Insel, zum Bermudadreieck, und andere ergänzende Hinweise zur Story.* Die Zeichnungen haben Pep und sind fantasievoll.
Nebensächliche Anekdoten und witzige Details sind immer wieder für ein Schmunzeln gut, Tiefsinniges ist auch ab zu zu finden. Quasi so nebenbei wird das Freudsche Modell des menschlichen Verständnisses mit Bildern und Metaphern des Meers erklärt.
Der Story ist leicht zu folgen, denn trotz der vielen Unterbrechungen* (siehe oben) und Rückblenden steuert sie in den Untiefen des berüchtigten Dreieckes durch die Wellen. Romantik, Erotik, Horror, Science Fiction und Thriller im Strudel der Ereignisse.
Die Charakterisierung der Protagonisten ist sparsam aber ausreichend genug, um Beweg- und Hintergründe zu verstehen.

Ein Comic mit philosophischen Einsprengseln, der sich selbst nicht ernst nimmt und der Verschwörungstheorien um das Bermudadreieck augenzwinkernd neue fantastische Facetten hinzufügt. Wobei eine davon universell gedeutet werden darf: Es ist unglaublich, was die Menschen alles glauben! Doch weil es sich hier eben auch um eine Agentenstory handelt, sollte diese Persiflage durchaus ernst genommen werden, sofern sich dieser Widerspruch nicht als Fake outet.
Für Fans von verzwickt konstruierten Geschichten, die ein wenig anders dargestellt sind, als es im Mainstream üblich ist, eine amüsierende Bereicherung!

Spy Island – Ein Bermudadreiecksmysterium
Text Chelsea Cain, Zeichnungen: Elise McCall und andere
144 Seiten
Splitter
22,00 Euro

Autor: Rolf Pressburger