News - Rezensionen


12.10.2021

Splitter

Nordische Mythen und Sagen 1

Nordische Mythen und Sagen 1

Neil Gaiman nimmt sich hier die Götterwelt der Asen vor, das Göttergeschlecht um Odin, Thor und Freya. In seiner Nacherzählung der Mythologie, der Edda, legt er es auf abgespeckte Versionen rund um Walhalla und den acht anderen Welten an, die er bündig und witzig neu interpretiert.

Im Mittelpunkt steht nicht selten der Zwist besessene Loki, eine Meister der Heuchelei, dem Lug und Trug so locker von der Hand gehen, wie einem geschickten Illusionist seine Tricksereien. Die schönste aller Göttinnen, Freya, muss einige Male befürchten, dass sie an eher unliebsame Freier verschachert wird. Odin ist zwar weise, aber nicht selten auch ein wenig schwerfällig im Geist. Und  der Haudrauf mit dem mystischen Hammer löst viele Situationen mit seiner unbändigen Kraft und Gewalt.
Die ersten Seiten erzählen eine andere Geschichte um die Erschaffung der Welt des Menschen, hier Midgard genannt, und trotzdem sind einige Aspekte gar nicht so weit von biblischen Versionen entfernt. Dann folgen Episoden von Zwergen, die kompetent sind, unglaubliche Dinge zu schmieden, die den Göttern zu gefallen wissen. Ein längeres Kapitel handelt von dem Versuch von Loki, sich aus selbst verschuldeten Kalamitäten zu befreien. Denn er muss um seinen Kopf fürchten. Der Magier mit den Fähigkeiten der Formwandlung wird gar als Stute begattet und führt verlegen sein Fohlen in Asgard ein. Und eine Hochzeit mit Thor in Frauenkleidern im Heim der Oger beschließt das Sammelsurium an humorvollen und augenzwinkernden Storys!

Eine Riege hoch angesehener Zeichner setzen diese in visuell beeindruckende Bilder. Obwohl so manche Darstellung wie in einschlägigen Superheldencomis anmutet, ist die diesem Genre anlastende überbordende Action kaum vorhanden. Dafür sind die Darstellungen sehr facettenreich, mystisch und fantasievoll, was die obskuren Nebengestalten angeht. Märchenhaft und im wahrsten Wortsinn sagen-haft. Es sind feinsinnige Einzelheiten und eine angenehm weiche Farbgebung, die diesen Band zu einem Lesevergnügen machen.

Es sind keine spektakulären Geschichte, aber sehr unterhaltsam erzählt und dargestellt. Gaiman zeigt hier seinen erzählerische Raffinesse mit sehr gutem Timing von Überraschungen und Wendungen. Die Figuren hat er sich hier mal nicht ausgedacht, auch die grundlegenden Handlungen sind historisch. Aber seine Fabulierkunst zeigt sich in von allzu viel Ballast befreiten Texten.

Ein Comic mit klassischem Bezug zu Mythen und Sagen. Spannend und unterhaltend nacherzählt. Mit Witz und Stringenz. Dazu eine Covergalerie der amerikanischen Heftausgaben und Skizzen zu den Figuren.

Nordische Mythen und Sagen 1
Text: Neil Gaiman, Zeichnungen u.a: P. Craig Russel, Mike Mignola
176 Seiten
Splitter
25,00 Euro

Autor: Rolf Pressburger