News - Rezensionen


17.01.2022

Splitter

Western Legenden - Billy the Kid

Western Legenden - Billy the Kid

Billy the Kid ist wohl einer jener Typen, die aus historisch verbürgten Aufzeichnungen des Wilden Westens herausragen.

In vielen Westernfilmen, Romanen und Comics dürfte er eine bekannte Figur sein. Im vorliegenden Band erzählen Autor Bec und zwei Zeichner seine Geschichte. Die beiden Zeichner waren u.a. schon für das Lustige Taschenbuch von Ehapa tätig.

John Tunstall ist ein reicher Viehzüchter. Er versammelt eine Schar raubeiniger Cowboys um sich, darunter William Bonney, besser bekannt als Billy the Kid. Seinen Zunamen bekam der, weil er nicht nur sehr jung war, sondern auch wie ein Jugendlicher aussah. In Lincoln, Mittelpunkt des Geschäftslebens in County, New Mexico, kommt es nach einer Auseinandersetzung zwischen den Getreuen von Tunstall und Geschäftsleuten, die in Lincoln das Sagen haben, zu einem finalen Krieg. Billy the Kid, aufgrund seiner entschlossenen Art Anführer der so genannten Regulatoren, erweist sich in dieser gnadenlos geführten Schießerei als würdiger Leader. Sein Boss Tunstall, der ihn einst anheuerte, wurde erschossen und er hat auch vor, ihn zu rächen. Doch die Gegner, unter denen der Mörder von Turnstall weilt, sind auch nicht wenige und bekommen inmitten des Kampfes Unterstützung von der Armee. Die Lage für Billy the Kid und Konsorten wird immer brenzliger, im wahrsten Sinn des Wortes …

Es ist eine etwas zersplitterte Handlung, deren Hauptbestandteil der gewaltträchtige Konflikt der zwei Parteien ist. In unterschiedlich langen Kapiteln wird ein wenig Hintergrund aufgezeigt, z.B. dass Billy the Kid etliche mexikanische Mädchen liebte und sie ihn beinahe vergötterten (er hatte schöne blaue Augen). Viele Protagonisten verkomplizieren die Story. Ein Großteil der Seiten ist mit Kampfhandlungen und Schießereien gefüllt. Die inhaltliche Spannung ist nur auf die immer wieder dargestellte bleihaltige Luft konzentriert. Ein eigentlich dünner Handlungsstrang kumuliert in dieser Art Aktion im Übermaß.

Die Zeichnungen sind der Story angemessen, Ein wenig rau in der Strichführung aber durchweg mit  allen Facetten und Details versehen, sowie mit passenden Farbnuancen koloriert.

Ein eher dokumentarischer Western, der sich im Wesentlichen auf die beschriebene Episode in Billy the Kids Leben bezieht. Durchaus spannend und unterhaltend. Wenngleich der Titelheld unter all den „Mitspielern“ nicht wirklich der im Vordergrund heroisch auftrumpfende Hauptdarsteller ist.
Für Fans von ausgiebigen Schießereien und Bandenkriegen ein höchst zufriedenstellender Comic!

Western Legenden – Billy the Kid

Text: Bec, Zeichnungen: Leoni & Negrin
72 Seiten
Splitter
17,00 Euro

Autor: Rolf Pressburger